HTCU-Mädchen greifen nach den Sternen

Für die weiblichen Hockey-Jugendlichen des HTC Uhlenhorst wird es am Wochenende ernst. Drei Teams kämpfen um den deutschen Titel unter dem Hallendach. Das A-Jugendteam tritt im sächsischen Machern, die B-Jugendlichen in Pinneberg und die A-Mädchen in Darmstadt an. Nur der UHC Hamburg hat — so wie Mülheim — das Kunststück geschafft, in allen drei Altersklassen die Endrunde der deutschen Meisterschaft zu erreichen.

Das Uhlenhorster A-Jugendteam ist im Sportpark Tresenwald in Machern im Osten des Landkreises Leipzig zu Gast. In den Gruppenspielen trifft es am Samstag auf den Nürnberger HTC (10.45 Uhr), den UHC Hamburg (13 Uhr) und den Großflottbeker THGC Hamburg (16.45 Uhr). Die Halbfinals gehen am Sonntag ab 9.30 Uhr, das Endspiel dann ab 14 Uhr über die Bühne.

„Wir sind froh, dass wir überhaupt hier sind, denn am ersten Regionalliga-Spieltag haben wir verletzungs- und krankheitsbedingt in allen drei Partien Niederlagen kassiert. Dann konnten wir aber hinter Düsseldorf Platz zwei belegen“, sagte Hanns-Peter Windfeder kurz vor der Trainingseinheit im Sportpark Tresenwald am Freitagabend.

Coach rechnet mit hohem Niveau

Der Uhlenhorster Coach benennt den Mannheimer HC, den UHC Hamburg und den Düsseldorfer HC als Favoriten. Windfeder: „Ich erwarte eine Endrunde auf hohem Niveau mit knappen Resultaten. 25 U18- und U21-Nationalspielerinnen befinden sich in sieben von acht Aufgeboten. Das verspricht eine hohe Qualität.“ Windfeder hat zwei „Sorgenkinder“. Alica Wahl ist nach einer Meniskusverletzung ebenso noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte wie Lara Birkner, die am Pfeifferschen Drüsenfieber gelitten hat.

In der Pinneberger THS-Sporthalle treffen die HTCU-B-Jugendlichen am Samstag in ihrer Gruppe auf den UHC Hamburg (12.15 Uhr), den Mannheimer HC (14.30 Uhr) und den Rüsselsheimer RK (18.15 Uhr). Die Halbfinals beginnen am Sonntag um 9.30 Uhr, das Finale um 14 Uhr.

In der Halle des Darmstädter Berufsschulzentrums Nord greifen die A-Mädchen nach den Sternen. In ihrer Gruppe messen sie sich am Samstag mit dem Großflottbeker THGC (13 Uhr), dem Rüsselsheimer RK (15 Uhr) und dem HC Heidelberg (18.20 Uhr). Am Sonntag startet das erste Halbfinale um 9.30 Uhr, das Endspiel um 13.20 Uhr.