HTCU-Damen sind in Bonn klarer Favorit

Nach dem fulminanten 9:0 gegen Blau-Weiß Köln wollen die Hockeyspielerinnen des HTC Uhlenhorst am Sonntag einen weiteren Grundstein für ein Endspiel um den Aufstieg in die Erste Bundesliga legen. Im Auswärtsspiel beim Bonner THV sind die Mülheimerinnen klar favorisiert. Anstoß in der ehemaligen Bundeshauptstadt ist um 16 Uhr.

„Wir haben jetzt Fahrt aufgenommen und wollen diesen Rhythmus unbedingt beibehalten“, sagt Co-Trainer Daniel Kamphaus. „Die Mädels haben im Moment total viel Spaß im Training. Daran wollen wir anknüpfen.“

Kamphaus und Trainer Hanns-Peter Windfeder werden einige positionsbezogene Änderungen in ihrer Mannschaft vornehmen. Ausfallen werden weiterhin nur Daniela Terber und Katharina Kiefer. Im Tor wird wieder Eileen Gudermann stehen.

Auf das Duell des direkten Konkurrenten Großflottbek, der bereits am Samstag im Hamburger Duell auf den Klipper THC trifft, wollen die Mülheimerinnen nicht schauen. „Wir haben auch in den letzten Wochen nie auf die Konkurrenz geguckt und damit sind wir auch ganz gut gefahren. Wir stellen uns auf ein Endspiel gegen Großflottbek ein“, sagt Daniel Kamphaus. Der Co-Trainer betont aber: „Ich denke, dass wir in den letzten Spielen die größeren Ausrufezeichen gesetzt haben.“

Der Co-Trainer spielt dabei vor allem auf das letzte Heimspiel gegen den Tabellendritten Blau-Weiß Köln an, das die Mülheimerinnen mit einer wahrlich meisterlichen Leistung beinahe mit einem zweistelligen Ergebnis besiegt hätten.

Am kommenden Wochenende müssen die Mülheimerinnen dann noch das Duell gegen den Klipper THC Hamburg bestreiten, um wieder am Konkurrenten vorbeizuziehen, ehe es dann am Sonntag, 17. Mai, zum alles entscheidenden Spiel gegen die Damen des GTHGC kommt.

Zunächst muss der HTCU aber seine Hausaufgaben in Bonn machen und dort seiner Favoritenrolle einmal mehr gerecht werden. Denn ein Ausrutscher ist in der Liga nicht erlaubt.