HSG II gibt noch nicht auf

Trotz sechs Punkten Rückstand auf das rettende Ufer wollen die Landesliga-Handballer des Tabellenletzten HSG Mülheim II noch lange nicht aufgeben. Mit dem TV Issum haben die Mülheimer am Samstagnachmittag aber wieder eine schwere Aufgabe vor der Brust. Anwurf ist in der heimischen Sporthalle an der Von-der-Tann-Straße um 16.15 Uhr.

„Deprimiert sind wir noch lange nicht. Wir werden unser bestmögliches versuchen“, verspricht Trainer Jürgen Musebrink. Um ein durchaus überraschendes Erfolgserlebnis feiern zu können, darf seine Mannschaft aber nicht so schnell den Kontakt abreißen lassen. „Wir müssen auch bei knappen Rückständen immer dran bleiben und dürfen nicht so schnell den Kopf hängen lassen“, fordert der Coach. „Wenn wir bis zur Schlussphase im Spiel sind, dann bin ich sehr zuversichtlich. Aber da müssen wir erst einmal hinkommen“, so der Coach. Eine stabile Abwehr soll dabei der Schlüssel zum Erfolg sein.

Personell kann Musebrink aus dem Vollen schöpfen. Ausfallen wird weiterhin nur Keeper Sascha Pieplow, den schwere Rückenprobleme plagen. Hinter dem Einsatz von Felix Zesewitz, der unter der Woche krank war, steht noch ein Fragezeichen. Musebrink hofft aber auf seinen Einsatz.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE