HSG II geht erneut unter

VfB Homberg II -
HSG Mülheim II 44:21 (19:10)

HSG II: Mader – Rohschürmann (6), Lieblich (4), Sander (4), Thiyagarajah (3), Vetter (2), Felchner (1), Puente-Schick (1), Florian, Maciuga

Jürgen Musebrink ist nicht zu beneiden. Woche für Woche erlebt der Trainer des Handball-Landesligisten HSG Mülheim dieselbe Prozedur: Ein knapper Kader hält gut mit, bricht dann ein und erlebt am Ende ein Debakel. So war es auch am Sonntag bei der 21:44 (10:19) bei der zweiten Mannschaft des VfB Homberg.

Bis zum 10:8 Mitte der ersten Halbzeit hielten die Mülheimer mit, dann aber riss der Faden und Homberg zog bis zur Pause auf 19:10 davon. „Es ist wirklich jede Woche dasselbe. Uns fehlt einfach die Qualität“, musste Musebrink nach dem Spiel eingestehen.

In der Pause nahmen sich die Mülheimer vor, die Niederlage zumindest in Grenzen zu halten und den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. „Am Ende klappt es aber auch nicht und uns fehlen einfach die Alternativen, um einen Lauf des Gegners zu durchbrechen“, sagte Musebrink. Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft bleibt mit nur zwei Zählern Tabellenletzter in der Landesliga.