Heißener greifen nach den Sternen

Die Bogenschützen des MASA BSC Mülheim-Heißen haben sich für das abschließende Bundesliga-Wochenende noch einiges vorgenommen. Vor zwei Jahren gewannen sie den Meistertitel des Deutschen Bogensport-Verbandes (DBSV). Die Ausgangsposition für die beiden Finalrunden ist gut, liegen sie doch in der Tabelle auf dem vierten Platz.

Die Mülheimer sowie die neun übrigen Mannschaften der Ersten Liga treffen sich am Samstag ab 13.30 Uhr und am Sonntag ab 9 Uhr auf der Anlage an der Schlossstraße in Radeberg. Neun Partien stehen für alle Teams auf dem Programm, Entscheidungen sind noch längst nicht gefallen. „Die ersten fünf Vereine liegen nur drei Punkte auseinander. Jetzt gilt es, die Nerven zu bewahren. Dass wir dies können, haben wir in der Zweiten Hallen-Bundesliga des Deutschen Schützen-Bundes bewiesen. In Radeberg wird auf eine Distanz von 70 Metern geschossen. Hier ist vieles möglich. Wir hoffen, dass die Bedingungen möglichst einen fairen und guten Verlauf zulassen und es nicht witterungsbedingt zu Verwerfungen kommen wird“, sagt Heinz Korth, Vorsitzender des MASA BSC.

Die Mülheimer treffen am Samstag auf Jena, Zepernick, Stapelfeld, Leipzig und Magdeburg sowie am Sonntag auf Obrbauerschaft, Ausrichter Radeberg, Hamburg und Kakenstorf.