Heißener Elf kommt unter die Räder

Eine herbe 0:7 (0:3)-Niederlage mussten die Fußballerinnen des Turnerbundes Heißen am Sonntag im Niederrheinligaspiel bei der Spvg. Schonnebeck hinnehmen. Die Mülheimerinnen erwischten einen rabenschwarzen Tag.

„Das war ein kollektives Versagen. Wir müssen das jetzt erst einmal so hinnehmen, verarbeiten und dann im Training darüber sprechen. In diesem Spiel war zu merken, dass einfach zu viele Spielerinnen fehlen oder Verletzte spielen müssen, damit wir überhaupt eine Elf zusammenbekommen. Mir fehlen die Alternativen“, sagte der Heißener Coach Oliver Lörsch.

Die Essenerinnen gingen bereits in der siebten Minute nach einem Mülheimer Fehler in der Innenverteidigung mit 1:0 durch Julia Goldmann in Führung. Beim zweiten und dritten Gegentreffer war Lörsch nicht einer Meinung mit Schiedsrichter Cuma Cetin. Lörsch: „Beim zweiten Essener Tor hatte unsere Torhüterin Kira Hellenkamp bereits die Hand auf dem Ball und dem dritten Gegentreffer ging eine Abseitsposition voraus.“ In beiden Fällen war Celine Öllig für die Gastgeberinnen erfolgreich. Spätestens nach dem vierten Essener Treffer durch Roxanne Huss (52.) war das Match entschieden.