Heimische Teams befinden sich in guter Frühform

Anette Schumann führte das Kahlenberger Damen-30-Team beim PMTR-Team-Cup zum Turniersieg.
Anette Schumann führte das Kahlenberger Damen-30-Team beim PMTR-Team-Cup zum Turniersieg.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
Vier Mannschaften mit Mülheimer Spielerinnen oder Spielern eroberten beim PMTR-Team-Cup für Seniorenmannschaften den ersten Platz. Die heimischen Oldies sind bereits in Form.

Eine bessere Vorbereitung für die in Kürze beginnende Mannschaftsmeisterschaft können sich viele der Teilnehmer am PMTR-Team-Cup kaum vorstellen. 67 Mannschaften nahmen an dem Traditionswettbewerb der Tennisakademie PMTR, die das Turnier als Partner des Kahlenberger auf der Anlage an der Mintarder Straße seit vielen Jahren organisiert, teil. Einige Mülheimer bewiesen dabei eine gute Frühform.

Drei Partien mussten die Damen 30 des Kahlenberger HTC auf heimischer Anlage bestreiten, um am Ende als Siegerinnen geehrt zu werden. Judith Steinbrink, Anette Schumann, Birgit Robering und Katrin Eppinger setzten sich gegen die Turnerschaft Rahm mit 3:0 und gegen den TC Grün-Weiß Stadtwald Essen mit 2:1 durch. Das entscheidende Match um den Turniersieg gegen den TV Vennikel gewannen die heimischen KHTC-Damen mit 2:1. Anette Schumann setzte sich gegen Kerstin Eregyin mit 6:0, 6:0 durch. An Position zwei unterlag Katrin Eppinger ihrer Gegnerin Charlotte Morawiecz mit 1:6, 0:6. Im entscheidenden Doppel machten Schumann und Eppinger gegen Eregyin/Morawiec mit dem 6:1, 6:2-Triumph alles klar.

Raffelberg scheitert am Favoriten

„Das Turnier hat in diesem Jahr besonders viel Spaß gemacht. Es herrschte jeden Tag eine tolle und entspannte Atmosphäre auf der Anlage, obwohl natürlich jedes Team auch gewinnen will. Das Schöne an diesem Turnier ist zudem, dass man viele bekannte Gesichter wiedersehen kann“, sagte Anette Schumann nach dem Triumph.

In der Altersklasse Damen 40 konnte der MTC Rot-Weiß Raffelberg mit seiner Leistung zufrieden sein. Heike Krogull, Christa Langen, Petra Niewind-Knepper und Mirtha Herrera de Kraft warfen den TC Eintracht Duisburg II aus dem Rennen und scheiterten dann im Halbfinale gegen den Top-Favoriten und späteren Turniersieger TC Weiß-Blau Bemberg mit 0:3. Der TC Dümpten schied bereits in der ersten Runde aus. Die Dümptener Damen 50 belegten den vierten, das Team „Sonnenschein“ vom Mellinghofer TV landete auf Rang fünf. Hier siegte ein Team aus Düsseldorf.

Deutlich besser aus Mülheimer Sicht lief es für die Damen 60 des TK Heißen. Christel Thiele, Susanne Weisbarth, Monika Flothwedel und Ulrike Gehner-Reinke waren für die Mülheimerinnen erfolgreich auf der roten Asche unterwegs – drei Spiele, drei Siege. Der Mellinghofer TV landete auf Platz drei.

Tewald führt sein Team zum Sieg

Der SuS Wesel-Nord setzte sich bei den Herren 30 durch, die Herren-40-Konkurrenz gewann erstmals der TC Rot-Gold Voerde. Der Mülheimer Uwe Schumann wurde mit seinem Aufgebot „La Diva“ Zweiter. Ins Viertelfinale kam der TC Raadt. In Runde eins schieden der Raadt II und der Kahlenberger HTC aus. Bei den „50ern“ scheiterten die Raadter im Halbfinale am späteren Turniersieger TC Bredeney. Bei den Herren 60 siegte das Team „Heroes“ mit dem Raadter Johannes Tewald. Auf Platz zwei landete das Mülheimer Duo Siegfried Dörfel/Wolfgang Spliethoff. Grün-Weiß Bochum triumphierte bei den Herren 65. Bei den Herren 70 gab es ein Mülheimer Trio an der Spitze. Der ESV Schwarz-Weiß (mit Gastspielern) siegte in der Besetzung Gerd Kucki, Heinz Klöckner und Horst Lösche. Dahinter landeten auf dem Podest die Lokalrivalen vom TC Dümpten und vom TC Raadt.