Heimaterde auf der Überholspur

Stolz auf die gezeigten Leistungen beendete die erste Schülermannschaft des TSV Heimaterde die Badminton-Saison in der Verbandsliga. Erstmalig seit Bestehen des Projektes „Heimaterde auf der Überholspur“ hatte der Verein eine Mannschaft in der höchsten Spielklasse für U15-Spielerinnen und -Spieler gemeldet.

Dass die Jugendlichen richtig in ihrer Spielstärke eingeschätzt wurden, zeigt das erfreuliche Ergebnis: Platz zwei in der Tabelle und damit die Qualifikation für die Bezirksmannschaftsmeisterschaften Anfang März in Gelsenkirchen.

Nur die besten vier Mannschaften des Bezirks treten hier gegeneinander an. Der Bezirksmeister und der Vizemeister dürfen anschließend bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften starten. „Doch das ist in diesem Jahr noch gar nicht unser Ziel. Unsere Mannschaft hat eine tolle Saison gespielt und das Maximum erreicht. Alle eingesetzten Spielerinnen und Spieler gehören im ersten Jahr zur U15, teilweise haben wir mit U13-und U11-Spielern gespielt. Bei den Bezirksmeisterschaften werden in diesem Jahr die Trauben noch zu hoch hängen. Doch ich bin sicher, uns gehört die Zukunft“, blickt Benjamin Kölsch auf die aktuellen Möglichkeiten des TSV-Nachwuchses.

Für die erfolgreiche Mannschaft waren die Talente Mark Reuter, Leon Kastenholz, Luis Heppner, Julian Kaiser, Jill Gasparaitis und Aleyna Echstenkämper im Einsatz. Verstärkt wurde die Stammmannschaft mit Mikko Ziegler, Dustin Reuter, Dean Heppner, Jule Alberts und Steffi Sander.