Großer Spaß für die ganze Familie

Nach seinem Heimsieg beim letzten Renntag in Mülheim soll der von Bruce Hellier am Raffelberg trainierte Giolino auch am Samstag am 19. Sparkassen-Renntag auftrumpfen.
Nach seinem Heimsieg beim letzten Renntag in Mülheim soll der von Bruce Hellier am Raffelberg trainierte Giolino auch am Samstag am 19. Sparkassen-Renntag auftrumpfen.
Foto: FUNKE Foto Services

Noch präsentiert sich die traditionsreiche Galopprennbahn am Raffelberg von ihrer beschaulichen Seite. Was sich an diesem Samstag garantiert ändern wird. Zum 19. Mal steigt dann der Sparkassen-Renntag, der zu den erklärten Publikumsmagneten zählt. Mit Blick auf die Wetterprognose (23 bis 26 Grad und regenfrei) dürfte sich die letztjährige Besucherzahl durchaus toppen lassen. Zuletzt nahmen 12.500 Menschen das Angebot an, das auch diesmal mit einer betörenden Mischung daherkommt. Acht Rennen bilden den sportlichen Rahmen, zudem sorgt Sponsor Sparkasse für ein buntes Programm für die ganze Familie. Der Start des ersten Rennens ist diesmal bereits für 12 Uhr vorgesehen.

Beim Hauptrennen macht sich das Feld um 14.30 Uhr auf die kurze Reise. Der „Preis der Sparkasse Mülheim an der Ruhr“ geht über 1.600 Meter, ist mit 8.000 Euro dotiert und versammelt acht dreijährige und ältere Pferde. Bruce Hellier, die Trainer-Legende schlechthin, schickt den vierjährigen Fuchswallach Giolino ins Rennen. Dies mit der entsprechenden optimistischen Prognose: „Wenn alles gut geht, landen wir unter den ersten drei von acht Teilnehmern.“ Der am Raffelberg ansässige Granseigneur des Galoppsports freut sich auf das Heimspiel, überhaupt bereitet ihm seine Arbeit ungebrochen große Freude: „Ich arbeite noch gerne mit den Pferden. Es macht großen Spaß. Vor allem dann, wenn sie vorne landen.“

Geritten wird Giolino (wie schon bei einem weiteren Volltreffer zuletzt in Düsseldorf) von der 18-jährigen Esther Ruth Weißmeier aus Sonsbeck. Sie versteht sich mit ihrem Vierbeiner prächtig und tritt zudem mit einem Gewichtsvorteil von vier Kilogramm an.

Zum engeren Favoritenkreis zählt auch die frische Siegerin La Facella, die vom ehemaligen Trabertrainer Axel Kleinkorres aus Neuss betreut wird. Besitzer ist der Krefelder Stall „Samt und Seide“. Ian Ferguson, ein gebürtiger Schotte, der in Mülheim wohnt, wird La Facella reiten. Kleinkorres verfolgt einen klaren Plan: „Wir wollen vorne mitmischen!“ Hans-Martin Schlebusch, Präsident des hiesigen Rennvereins, rechnet fest mit einem prickelnden Angebot. „Vier frische Sieger treten gegeneinander an. Das wir eine spannendes und offenes Rennen.“

Auch sechs andere Prüfungen werden unter dem Patronat der Sparkasse und ihrer Partner gelaufen. Für ein weiteres Rennen mit einer Garantieauszahlung in der Viererwette von 10.000 Euro (Wettchance des Tages) steht die WAZ-Mediengruppe als Sponsor und Namensgeber zur Verfügung. Das Rennen wird um 15 Uhr gestartet und ist mit 6.200 Euro dotiert.

Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm spricht an diesem Feriensamstag besonders die jungen Gäste an. Das Springmaus-Spielmobil präsentiert sein großes Angebot mit vielen Aktionsspielen wie Stelzenlaufen, Springseilen, Ball-, Wurf- und Jonglierspiele sowie Rollrutsche. Zudem gibt es unter fachlicher Betreuung eine Hüpfburg, Kinderschminken und Luftballon-Modellage.

Alle Besucher erhalten auf Wunsch ein Foto auf der „Roten Bank“ der Sparkasse. Ein Cowgirl und ein verkleidetes Pony stehen als Fotomodelle zur Verfügung. Das Bild wird umgehend ausgedruckt und kann als Andenken mit nach Hause genommen werden.