Gerechtes Unentschieden in Oberhausen

Mit einem leistungsgerechten 3:3-Unentschieden endete am Sonntagnachmittag das Fußball-Bezirksligaspiel zwischen der zweiten Mannschaft von Arminia Klosterhardt und dem Mülheimer Spielverein 07. Wegen einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung ärgert sich der MSV aber mehr über die beiden verlorenen Punkte, als über den einen gewonnenen Zähler.

Die Mülheimer legten eine starke Anfangsphase hin und führten durch das Tor von Florian Klasen folgerichtig mit 1:0. Aus dem Nichts traf Klosterhardt zum 1:1, doch Tufan-Can Canga brachte die „07er“ kurz vor der Pause erneut in Führung. Mit dem Treffer zum 3:1 durch Blerim Hysenlekaj schien der MSV auf die Siegerstraße abzubiegen.

„Klosterhardt hat aber weiterhin richtig Gas gegeben. Zwar waren da bestimmt sechs Mann aus der ersten Mannschaft mit dabei, aber die müssen auch erst einmal funktionieren. Und das haben sie zweifelsohne“, sagte MSV-Trainer Jörg Ostwald.

Der Coach ärgerte sich nur darüber, dass Hysenlekaj beim Stand von 3:2 eine Riesenchance liegen ließ. Auch Manuel Schulitz hatte nach dem Ausgleich noch eine exzellente Möglichkeit zum Siegtreffer. Dafür brannte es auch auf der anderen Seite lichterloh. „Es hätte am Ende noch so oder so ausgehen können.“