Für die Hot Socks hängen die Trauben hoch

Ins niedersächsische Diepholz reisen die Squash-Bundesligaspieler des SC Hot Socks am Samstag. Am Spieltag im dortigen Sauna- und Sportparadies treffen sie auf das Team Hanse Squash Hamburg und Ausrichter SC Diepholz. Los geht die erste Partie um 13 Uhr.

Für die Mülheimer hängen die Trauben an diesem Spieltag hoch, denn die Hamburger sind Tabellenvierter und Gastgeber Diepholz sogar hinter dem Paderborner SC, einsamer Spitzenreiter in der Bundesliga-Nordgruppe, Zweiter im Klassement. Erschwerend kommt für die Mülheimer hinzu, dass sie aus finanziellen Gründen auf den niederländischen Spitzenspieler Sebastiaan Weenink verzichten werden. „Diese Entscheidung fällt uns schwer. Aber um die Liquidität für die kommende Saison zu wahren, müssen wir nun sparen“, sagt Teamkapitän Pascal Tagaz.

Marco Schoeppers wird die Spitzeneinzel bestreiten. Dahinter sollen Phillip Annandale sowie die Nachwuchsspieler Yannis Senkel und Joshua van Huet um Punkte kämpfen. Van Huet kommt gegen Hamburg zu seinem dritten Erstliga-Einsatz. Trifft er auf Christian Kissing, hat er gute Chancen, einen Sieg zu erringen. Wenn noch Annandale eine Top-Leistung gegen den erfahrenen Derek Ryan bringen kann, ist ein Unentschieden möglich.

Harte Nuss für Schoeppers

Im Match gegen die Diepholzer wäre ein Remis ein großer Erfolg. An allen vier Positionen sind die Gastgeber favorisiert. Im Spitzenmatch werden die Niedersachsen wohl auf den Niederländer Dylan Bennett zurückreifen – eine harte Nuss für Schoeppers.