Füchse auf Talfahrt

Die Talfahrt der 2. Bundesliga-Mannschaft der Dümptener Füchse geht weiter. Die Mülheimer unterlagen auswärts dem TSV Neuwittenbek mit 2:7 (0:0; 0:6; 2:1) und rutschten auf den sechsten Tabellenplatz. Der Abstiegskampf ist nun eröffnet.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel agierten beide Teams abwartend. Es fielen dadurch keine Tore. Bei Wiederanpfiff zum nächsten Spielabschnitt ging es steil bergab für die Dümptener: Sie spielten nicht nur wenige Chancen heraus, sondern kassierten auch gleich sechs Treffer. Im letzten Drittel setzten die Füchse alles auf eine Karte und übten massiven Druck auf die Gegenspieler aus, um das Spiel noch drehen zu können. Die Offensivbemühungen führten aber nicht zum gewünschten Erfolg. Erst nach einem weiteren Treffer von Neuwittenbek zum 0:7 in der 47. Spielminute platzte der Knoten. Zu spät. Die Treffer von Joose Penttilä auf Zuspiel von Jan Niklas Buckermann (49.) und Jannik Wahl (60.) zum 2:7schmälerten lediglich die satte Führung der Neuwittenbeker.

Füchse-Kapitän Kevin Buckermann rüttelt seine Mannschaft wach: „Wir müssen uns endlich damit beschäftigen, dass wir im Abstiegskampf sind. Jetzt zählt es nur noch, Leistung zu bringen und sich voll reinzuhängen.“ Zur Verbesserung bleiben den Dümptenern noch vier Spiele in dieser Saison.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE