Finanzspritze zeigt Wirkung

Mit dem Niederländer Sebastiaan Weenink fuhren die Squash-Asse des SC Hot Socks zum Bundesliga-Spieltag nach Diepholz — dank der kurzfristigen Finanzspritze eines Sponsors. Mit ihrer Nummer eins gelang den Mülheimern ein 4:0-Erfolg über das Team von Hanse Squash Hamburg. Im Match gegen Spieltag-Ausrichter SC Diepholz kassierten sie eine 1:3-Niederlage.

Die Partie gegen die Hansestädter verlief im Sauna- und Sport-Paradies deutlicher als erwartet. Die Hamburger mussten kurzfristig auf ihren irischen Topspieler Derek Ryan verzichten. So mussten die Spieler eine Position aufrücken, was den Mülheimern recht war. Pascal Tagaz eröffnete die Partie und kam zu einem fast mühelosen 11:3, 11:3, 11:7-Sieg gegen Marcus Hartkopf. Phillip Annandale legte gegen Christian Kissing nach. Beim 11:1, 11:4 und 11:9 musste der Mülheimer nur im dritten Satz an seine Grenzen gehen. Sebastiaan Weenink wurde seiner Favoritenrolle gegen U21-Spieler Felix Auer gerecht und siegte mit 11:6, 11:4, 11:9. Das Hamburger Talent hinterließ dennoch einen starken Eindruck.

Obwohl die Partie bereits entschieden war, lieferten sich Hot-Socks-Spieler Marco Schoeppers und Predi Fritsche ein heißes Match. Den Marathon-Auftaktsatz entschied der Mülheimer mit 15:13 für sich, dann konterte der Hamburger zwei Mal mit 11:4. Im vierten Durchgang brachte Schoeppers das Kunststück fertig, sechs Matchbälle abzuwehren und mit 12:10 die Oberhand zu behalten. Der Widerstand des Gegners war gebrochen. Schoeppers setzte sich im letzten Satz mit 11:3 durch.

Aufgrund eines Trainingsrückstandes ließen bei Pascal Tagaz im Duell gegen den Diepholzer Dennis Jensen nach einer 2:0-Satz-Führung die Kräfte nach und er verlor in fünf Durchgängen. Phillip Annandale gab seinem ständig mit sich selbst hadernden Rivalen Luis Das Neves eine Lehrstunde (11:2, 11:2, 11:4).

Beim Stand von 1:1 lieferten sich an der Position eins Weenink und der für Diepholz spielende Dylan Bennett ein Match auf höchstem Niveau. Jeder entschied einen Satz für sich. Dann verletzte sich der Hot-Socks-Spieler im dritten Durchgang am Oberschenkel und fortan hatte der Diepholzer die beseren Karten. Bennett siegte im Duell der Niederländer in vier Sätzen.

Der Außenseiter forderte den Tabellenzweiten auch im abschließenden Match. Marco Schoeppers zeigte eine starke Leistung gegen Norman Junge. Der Diepholzer machte aber in den entscheidenden Situationen meistens den Punkt und siegte schließlich mit 11:7, 12:10, 11:7.

Das Fazit von Pascal Tagaz: „Insgesamt können wir mit dem Verlauf der beiden Partien zufrieden sein, auch wenn die Niederlage gegen Diepholz ein bisschen unglücklich zustande kam.“ Die Mülheimer, die in der Tabelle unter acht Teams auf Rang sechs liegen, haben noch ein Saisonspiel zu bestreiten. Am 28. Februar sind sie beim Paderborner SC, einsamer Spitzenreiter in der Bundesliga-Nordgruppe, zu Gast.