Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Jugendfußball

Eitel Sonnenschein beim VfB

23.10.2012 | 16:45 Uhr
Eitel Sonnenschein beim VfB
Kleine Leute mit großem Einsatz: Gastgeber VfB Speldorf im Spiel gegen Jahn Delmenhorst.Foto: Stephan Glagla

Die Sonne lacht vom Himmel. Auf der Sportanlage an der Saarner Straße herrscht Volksfeststimmung. Kinder und Erwachsene rennen in T-Shirts umher – das Ende Oktober. Mit der Sonne strahlt Stephan Peltzer um die Wette.

„Seit der Wetterbericht raus ist, habe ich nur noch ein Dauergrinsen“, sagt der Jugendwart des VfB Speldorf, der mit vielen Helfern zum ersten Mal den internationalen U11-Herbst-Cup ausgerichtet hat. Peltzer ist ein gefragter Mann an diesem Wochenende. So ziemlich alle wollen irgendetwas von ihm wissen. Zwischendurch findet er doch noch ein paar Minuten Zeit zum Durchatmen. „Ich habe es mir eigentlich schlimmer vorgestellt. Aber wir mussten das Rad ja auch nicht neu erfinden. Das Turnier ist zwar größer als alle vorherigen, aber es weiß jeder, was er zu tun hat“, erklärt der Organisator. 18 bis 20 Helfer sind im Einsatz. Einige weitere außerdem am Sonntag auf dem Platz von Blau-Weiß Mintard. Dort spielen die Mannschaft, die am Samstag nicht den Sprung in die Endrunde geschafft haben. Sie duellieren sich bei der so genannten Silberrunde.

Nur zufriedene Gäste

Von den zahlreichen Gästen – insgesamt waren 40 Mannschaften zu Gast – gab es laut Peltzer nur positive Rückmeldungen. Die Unterbringung der Kinder in Gastfamilien sei völlig reibungslos verlaufen. „Einige Kinder mussten sich erst ein bisschen daran gewöhnen und hatten wohl Heimweh, aber das war halb so wild.“ Die Teams von Djurgadens Stockholm und vom VfL Wolfsburg waren schon seit Freitag in Mülheim.

Die größte Schwierigkeit sei im Vorfeld die Größe und Anzahl der Speisen gewesen. „Wie viele Würstchen kaufst du? Wie viel Liter Kaffee? Da kannst du dich im Vorfeld ganz schön verkalkulieren. Aber wir wollennatürlich gerne mit einer schwarzen Null aus dem Turnier gehen“, sagt Peltzer. Der erste Tag sei bereits sehr gut gelaufen.

Das Wetter spielt dem Verein mächtig in die Karten. „Ich will nicht wissen, was bei Dauerregen gewesen wäre“, mutmaßt der Organisator und ergänzt: „Ein solches Traumwetter konnte man Ende Oktober fast nicht erwarten.“ Im Juli sind für alle Helfer T-Shirts bestellt worden. „Viele fragten sich damals, warum wir nicht Regenjacken kaufen oder wenigstens dicke Pullis. Jetzt haben wir alles richtig gemacht“, kommt Peltzer aus dem Strahlen nicht mehr heraus.

Auf dem grünen Rasen tummeln sich vier Teams gleichzeitig. Es wird auf zwei Kleinfeldern gespielt. Während in den unteren Klassen oft noch der Spielvariante „Wir rennen alle gemeinsam dem Ball hinterher“ gefrönt wird, sehen die Partien in der Endrunde richtig nach Fußball aus. „Manche stolpern zwar aufgrund ihrer Körpergröße über den Ball, können ansonsten aber super mit ihm umgehen“, schwärmte Michael Bido, der die Turnierleitung übernommen hat.

Das Niveau ist so hoch, dass alle Mülheimer Temas sich nach der Vorrunde verabschieden mussten. Im internationalen Vergleich schnitten die deutschen Bundesligisten wesentlich besser ab. Mit den Bohemians Prag schaffte nur ein ausländischer Club den Sprung ins Viertelfinale. Die restlichen Sieben blieben in der Zwischenrunde auf der Strecke. Sieger wird der Hallesche FC nach dem Finalsieg über den MSV Duisburg. Im kleinen Finale übte Borussia Dortmund Revanche für die Derby-Niederlage gegen Schalke 04. „Das war nicht das letzte Turnier dieser Art“, verspricht Stephan Peltzer.

Marcel Dronia



Kommentare
Aus dem Ressort
Arnd Popiecz hebt warnend den Zeigefinger
Frauenfußball
Im Duell gegen den Tabellenvorletzten der Niederrheinliga sind die Fußballerinnen des Turnerbund Heißen vom Papier her favorisiert. Trainer Arnd Popiecz warnt aber davor, den Gegner zu unterschätzen. Zudem muss er wieder einmal drei Spielerinnen ersetzen.
Kassens gibt die Favoritenrolle weiter
Handball
Der HSV Dümpten und die HSG Velbert/Heiligenhaus stehen sich am Sonntag im ersten echten Spitzenspiel der Handball-Landesliga gegenüber. HSV-Trainer Jan Kassens gibt die Favoritenrolle gerne an den Absteiger weiter. Sein Team ist dennoch voll fokussiert auf dieses Match.
Sarah Fleuren steht bei der DJK Styrum 06 im Tor
Frauenhandball
Da am Sonntag beide Torhüterinnen der DJK Styrum 06 ausfallen, müssen die Landesliga-Handballerinnen improvisieren und eine Feldspielerin zwischen die Pfosten stellen. Der RSV peilt derweil einen Auswärtssieg in Düsseldorf an.
Blau-Weiß ist motiviert bis in die Haarspitzen
Fußball
Als einziges Mülheimer Bezirksligateam hat Blau-Weiß Mintard am kommenden Wochenende ein Heimspiel. BWM empfängt am Sonntagmittag, 14.30 Uhr, den SC Werden-Heidhausen. „Es ist ein Derby, da werden meine Jungs motiviert bis in die Haarspitzen sein“, verspricht Mintards Trainer Marco Guglielmi.
Experimente in der Speldorfer Abwehr
Fußball
Beim Fußball-Landesligisten VfB Speldorf sind Abwehrspieler zurzeit rar gesät. Im Kellerduell gegen das sieglose Schlusslicht Sportfreunde Königshardt wird Trainer Oliver Röder wohl eine Offensivkraft in die Verteidigung beordern. Ein Heimsieg ist Pflicht.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport