„Ein mentaler Test für uns“

Tina Bachmann (HTCU-Trainerin): „Wir haben gewonnen und freuen uns über die drei Punkte. Ich finde es gut, wie sich die Krefelder präsentiert haben. Es war für uns ein mentaler Test, eine mentale Schule. Nur solche Spiele bringen uns doch weiter. Sieben Gegentore sind zu viel, natürlich bin ich damit unzufrieden. Wie haben den CHTC bedient und versorgt, zudem haben wir Fehler im Spielaufbau gemacht. Ein Neustart nach der Winterpause ist nie leicht, Krefeld war aber auch ein starker Gegner.“

Horst Stralkowski (HTCU-Teammanager): „In solchen Spielen muss man sich durchbeißen und gewinnen. Das ist uns gelungen. Gegen einen hochmotivierten Gegner haben wir viele Fehler gemacht. Mit der Chancenverwertung können wir auch nicht zufrieden sein. Dank der kämpferischen Leistung war es ein nicht unverdienter Arbeitssieg.“

Thilo Stralkowski (HTCU-Kapitän): „Die Krefelder haben auf Konter gelauert, da haben wir ihnen in die Karten gespielt. Wir haben uns schwer dabei getan, unser Spiel aufzuziehen. Natürlich ist Luft nach oben. Wir brauchen solche Spiele, um uns weiterzuentwickeln.“

Tobias Matania (HTCU-Mittelfeldspieler): „Sieben Gegentreffer sind zu viel und vorne müssen wir unbedingt ein paar Tore mehr machen. Bei den Ecken war es auch nicht so toll. Heute zählen allein die Punkte. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass der Crefelder HTC keine Laufkundschaft ist.“