Ein Leben für das soziale Engagement

Detlev Schierok ist am Dienstag 60 Jahre alt geworden. Ihn lediglich als Geschäftsführer des Boxclubs Mülheim-Dümpten zu bezeichnen würde seinem sozialen Engagement bei Weitem keine Rechnung tragen.

Der Hauptkommissar und Vater von zwei Kindern ist sowohl Geschäftsführer des Boxclubs als auch des Polizeisportvereins Mülheim. 12. Oktober 2001 gründete er den Mülheimer Hobby- und Freizeit-Club (MHFC) und zeigt seit nunmehr 15 Jahren was integrative bzw. zukunftsorientierte Behindertenarbeit ist. Der Verein fördert behinderte Menschen und hilft ihnen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen. Zudem realisieren Schierok & Co. mit dem MHFC immer wieder attraktive Freizeitangebote. Beispiellos ist die seit 35 Jahren bestehende Urlaubsfreizeit nach Rimini geht.

Unter seiner Federführung setzte der MHFC zwei Meilensteine im Rahmen der integrativen Behindertenarbeit: 2009 startete erstmals in der Geschichte des Mülheimer Drachenbootfestivals ein integratives Drachenboot mit der Besetzung von zehn behinderten Sportlern sowie zehn Mitgliedern der DJK Ruhrwacht. Schon bei der ersten Teilnahme gelang es ihnen, einige andere Boote hinter sich zu lassen.

Außerdem wurde am 23. Oktober 2011 die Integrative Boccialiga (IBL) gegründet. Seitdem werden jährlich im Mehrzweckbereich der Innogy-Sporthalle Meisterschaften ausgespielt und der Spielbetrieb erfreut sich stetigen Zuspruchs, so dass die aktuelle Spielrunde sieben Teams umfasst, ehe es in der neuen Saison sogar neun Teams sein werden.