Dümptenerinnen formulieren neues Saisonziel

An ihrem ersten Westliga-Heimspieltag stellte das Großfeld-Damenteam der Dümptener Füchse die Nerven ihrer Fans auf eine harte Probe. In einem Krimi gegen die Erzrivalinnen der SSF Dragons Bonn fiel der entscheidende 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)- Siegtreffer in vorletzter Sekunde.

Die Füchsinnen und die Dragons kennen sich aus ihren zahlreichen Aufeinandertreffen der vergangenen Spielzeiten sehr gut. „Wir wissen über die Qualitäten der meisten Bonner Spielerinnen Bescheid und können uns gut auf alles vorbereiten“, erklärt Dümptens Kapitänin Lara Kürbis. Coach Ralf Buckermann und sie konnten in der Halle an der Holzstraße auf drei volle Blöcke zurückgreifen.

Im ersten Drittel machten die Füchsinnen ordentlich Druck und erspielten sich gute Chancen, ohne Bonn zum Zuge kommen zu lassen. Winona Jürgens brachte auf Zuspiel von Lena Best die Mülheimerinnen in Führung (8.). Zu großen Platzverlusten ist es geschuldet, dass die Mülheimerinnen im zweiten Spielabschnitt ein Gegentor kassierten (1:1/34.). Im letzten Drittel stiegen die Dümptenerinnen auf zwei Blöcke um. Sie erspielten sich eindeutige Torchancen, die bis auf das 2:1 durch Lea Hübel (32.) vorerst ungenutzt blieben. Nur eine Minute später kam es zum erneuten Ausgleich der Dragons. Kurz vor Abpfiff stellten sich die Gegnerinnen auf die Verlängerung ein, doch machten sie die Rechnung ohne Meike Lustgart. Sie fing gerade noch rechtzeitig einen Ball ab und überrumpelte mit ihrem Torschuss die Bonner Torhüterin zum 3:2-Endstand.

Nur zwei Liga-Konkurrenten

Die Füchsinnen sind in Topform und formulieren dementsprechend ihr Saisonziel: „Wir haben uns am Anfang der Saison vorgenommen, den zweiten Platz der letzten Saison erfolgreich zu verteidigen. Da wir in der Liga aber nur drei Teams sind und beide Gegner zu schlagen sind, kann ich nun sagen, dass wir Meister werden wollen. Das ist machbar“, so Kürbis.