„Dritte“ des SV Nord liegt in Lauerstellung

Die dritte Schachmannschaft des SV Mülheim-Nord gewann die Regionalliga-Auswärtspartie gegen den SV Königsspringer Hamm mit 5,5:2,5 Punkten.

Ilja Ozerov musste sich nicht an das erste Brett setzen. Sein Gegner Ralf Frombach trat zu der Begegnung nicht an. Vier Mülheimer konnten ihre Partien für sich entscheiden: Philipp Limbourg (gegen Wilfried Prüß), Talik Roitburd (gegen Hartmut Kauder), Kenneth Grodotzki (gegen Michael Klaus) und Raphael Bömelburg (gegen Ludger Happel).

Hinzu kam noch ein Unentschieden des Mülheimers Martin Mainusch am sechsten Brett gegen den Hammer Ingo Schmidt. Die Nord-Spieler Holger Heimsoth (gegen Heiner Happel) und Dustin Kuipers (gegen Manuel Dargel) kassierten Niederlagen.

Nach fünf von insgesamt neun Spieltagen liegen die Mannschaften auf den vorderen Plätzen noch dicht beieinander. Der SK Herne-Sodingen führt mit acht Zählern punktgleich mit der zweiten Mannschaft des Bochumer SV. Dritter ist der SV Mülheim-Nord III mit sieben, gefolgt vom SV Wattenscheid II mit sechs Punkten.

In der Schach-Regionalliga stehen in dieser Saison noch vier Spieltage auf dem Programm. Nächster Gegner des SV Nord III ist die Mannschaft von Weiße Dame Borbeck aus der Nachbarstadt Essen am 22. Februar.