DJK Styrum 06 erwartet Spitzenteam

Die Handballerinnen der DJK Styrum 06 stehen vor einer fast unmöglichen Aufgabe. Am Sonntag, 15.30 Uhr, erwartet der Landesligist in der Halle an der Von-der-Tann-Straße den Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf II.

An die Hinrunde dürften die Styrumerinnen keine guten Erinnerungen haben: Mit 9:29 gingen sie in der Landeshauptstadt unter. Schon im Vorfeld aufgeben will Trainer Gunnar Müller natürlich trotzdem nicht. „Es gibt immer Hoffnung“, sagt er. „In den vergangenen Jahren haben wie gegen Düsseldorf zuhause immer gepunktet.“ Beim Aufgebot muss Müller wieder einmal improvisieren, denn zu den Langzeitausfällen kommt nun noch Daniela Gitzler hinzu. Sie hat sich unter der Woche beim Training verletzt und wird der DJK vermutlich länger fehlen.

Für den RSV Mülheim sollte das Spiel gegen die SG Tura Altendorf Essen hingegen nicht viel mehr als eine Pflichtaufgabe sein. Schließlich ist der RSV gegen den Tabellenvorletzten aus Essen der haushohe Favorit. Eigentlich. Denn Trainer Burkard Riemer warnt vor dem Gegner: „Im Hinspiel hatten wir große Probleme und haben nur mit einem Tor gewonnen. Altendorf spielt sehr körperbetont, da können wir nicht alles spielerisch lösen, sondern müssen auch beim Kampf dagegen halten.“ Auf ihren ersten Einsatz für den RSV darf Dörte Ciesla hoffen, sie wechselte vom Verbandsligisten TV Aldenrade II nach Mülheim.