Die Vorbereitung sollte früh genug beginnen

1 Was muss jemand beachten, der sich neu einer Wintersportart widmen möchte?

Unabhängig von der Sportart ist es wichtig, dass man speziell dann, wenn man lange Zeit keinen sportlichen Aktivitäten nachgegangen ist, zunächst mit seinen Hausarzt bespricht, ob die Sportart für einen geeignet ist. Von Bedeutung ist außerdem, dass man sich Schritt für Schritt an den eigenen Leistungsstandard herantastet. Dies ist gerade auch dann relevant, wenn man in früheren Zeiten einen höheren Leistungsstandard hatte und sich an dieses Niveau erinnert. Der Organismus braucht eine gewisse Zeit, um eine bestimmte Ausdauerbelastung bzw. eine Maximalbelastung ausführen zu können. Bedenken sollte man zudem, dass die Anpassung des Herz-Kreislauf-Systems schneller erfolgt als die der großen Bänder und Gelenke. Auch deshalb sollte man sich nicht übernehmen.

2 Inwieweit bestehen beim Einstieg in eine Wintersportart Einschränkungen hinsichtlich des Alters?

Prinzipiell bestehen keine Einschränkungen durch das Alter. Zu beachten ist wohl, dass man sich beim Wintersport oft auf einer Höhe von 2000 Metern und mehr befindet und dort die Sauerstoffversorgung schlechter ist. Entsprechend wird das Herz-Kreislauf-System stärker belastet. Man darf sich gerade unter diesen Bedingungen nicht übernehmen, sondern sollte den Sport so ausüben, dass er Spaß macht und man sich dabei noch unterhalten könnte. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass die Sonneneinstrahlung in der Höhe stärker ist und der Schnee die Sonnenstrahlen zudem stark reflektiert. Dadurch kann es schnell zu einem Sonnenbrand kommen. Die Haut, Lippen und Augen müssen daher entsprechend geschützt werden. Für den alpinen Skilauf empfehle ich zudem einen Sturzhelm und eventuell einen Rückenprotektor. Vor allem Kinder, Jugendliche und Ältere sollten daran denken, dass ein gewisser Schutz der Wirbelsäule wichtig sein kann.

3 Welche Rolle spielt eine gezielte Vorbereitung auf die Ausübung von Wintersportarten?

Insbesondere, wenn jemand normalerweise keinen Sport betreibt, sollte er vorab Dehnübungen und Übungen zur Verbesserung der Ausdauer machen. Dabei ist es wichtig, früh damit zu beginnen: Man sollte sechs bis acht Wochen vor Reiseantritt damit anfangen und die Übungen mindestens einmal pro Woche durchführen. Besonders schön ist es aus meiner Sicht, wenn man sich in Gemeinschaft vorbereitet. Wer schon älter ist, lange Zeit nicht auf Ski gestanden hat oder sich unsicher fühlt, der sollte zudem vor Ort zunächst eine Skischule besuchen. Mit Hilfe der Experten kann er seine Technik auffrischen und hat anschließend umso mehr Spaß auf der Piste.