Die Mission Europacup

Voller Einsatz beim Heimspiel: HTCU-Kapitän Thilo Stralkowski.
Voller Einsatz beim Heimspiel: HTCU-Kapitän Thilo Stralkowski.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Gastgeber HTC Uhlenhorst eröffnet Reigen in der RWE-Sporthalle mit der Partie gegen East Grinstead. Die Schwierige Rückkehr zum Hockey5

Vorhang auf in der RWE-Sporthalle. Nach dem letztjährigen Gewinn des Hallentitels hatte es sich der HTC Uhlenhorst nicht nehmen lassen, ein ganz waches Auge auf die Ausrichtung des Europapokals der Landesmeister zu werfen. Die frohe Botschaft ließ nicht lange auf sich warten, die Uhlen bekamen den Zuschlag, krempelten die Ärmel hoch und machten sich an die Arbeit. Das Feld ist bestellt, der europäische Hochadel der Hockeyszene gibt sich von Freitag bis Sonntag in Mülheim ein Stelldichein. Ehre, wem Ehre gebührt, Gastgeber HTCU bestreitet beim MWB-Europacup am Freitag, 10.30 Uhr, das Eröffnungsspiel gegen den englischen Titelträger East Grinstead HC.

Eine zwölfköpfige Kernmannschaft um Christian Häbel hat in den vergangenen sieben Monaten harte Organisationsarbeit verrichtet. Zahllose Nuancen mussten beachtet werden, immer neue Steinchen füllten das Mosaik. Der Vorsitzende weiß, dass der Tisch gedeckt ist: „Ich denke, dass wir eine tolle Geschichte auf die Beine gestellt haben. Wir wollten diese Veranstaltung. Es tut der Stadt gut, dass wir den Cup nach Mülheim geholt haben. Natürlich sind wir stolz, dass wir als Newcomer den Zuschlag bekommen haben.“

Den Hallentitel haben die Uhlen noch unter der Regie von Trainer André Henning gewonnen. Längst hat Tina Bachmann übernommen, die wie alle anderen dem internationalen Heimspiel entgegenfiebert. „Wir freuen uns alle riesig auf diese Topveranstaltung in unserer Stadt. Wenn wir in Mülheim spielen, gibt uns das Publikum das Gefühl, mit einem Mann mehr auf dem Spielfeld zun sein. Dass so viele Uhlenhorster beim Europacup helfen, zeigt den großen Zusammenhalt im Verein. Alle stehen dahinter.“ Die Cheftrainerin weiter: „Natürlich wollen wir den Cup gewinnen. Im eigenen Haus und als deutsche Mannschaft muss das unser Ziel sein.“

Im Vorfeld der internationalen Titellese stand die ehemalige Nationalspielerin vor einer besonderen Herausforderung, weil der Europacup im Hockey5-Modus praktiziert wird. Während sich die Gäste des HTCU diesbezüglich bestens auskennen, trieb Tina Bachmann die neue Ausrichtung nach der Endrunde in Berlin voran: „Es ist schon eine knackige Aufgabe, alles umzudrehen und umzustellen. Die anderen Teams haben da natürlich einen Vorteil. Aber wir haben sehr gute individuelle Spieler und sind in dem Modus ja im vergangenen Jahr auch Meister geworden. Insofern rechnen wir uns auch einiges aus.“ Gleichwohl rechnet die Übungsleiterin mit einer „knackigen Gruppenphase“. „Den East Grinstead HC sehe ich als schwersten Gegner. Und gegen die Engländer spielen wir ja direkt am Anfang.“

Auch für den Olympiasieger und mehrfachen Europameister Thilo Stralkowski ist der Europapokal etwas ganz Besonderes: „Ich habe mittlerweile schon einige große Turniere mit der Nationalmannschaft gespielt und Titel gewonnen. Aber mit seinem eigenen Vereinsteam zu gewinnen, wie die deutsche Meisterschaft 2014 in Hamburg, hat einen ganz eigenen Stellenwert. Da sind wir natürlich alle heiß darauf, jetzt auch den Europacup in unser Clubhaus zu holen – und anzuknüpfen an die Tradition der Uhlenhorster Siege bei den Europacups auf dem Feld.“

Der HTCU geht mit einem zwölfköpfigen Aufgebot in den MWB-Europacup: Torhüter: Lennart Küppers und Björn Brinkmann. Feldspieler: Lukas Windfeder, Ole Keusgen, Benedikt Fürk, Jan Fleckhaus, Tobias Matania, Ferdinand Weinke, Tim Herzbruch, Tom Brinkmann, Jan Nitschke und Thilo Stralkowski. Der HTCU-Tross hat am Donnerstagabend im Gartenhotel Luisental Quartier bezogen.