Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Feldhockey

Die letzte Station vor Berlin

18.05.2012 | 17:39 Uhr

Wenn die Bundesliga am Start ist, fällt André Henning, Trainer des HTC Uhlenhorst, ein Stein vom Herzen. Aus gutem Grund, denn wenn der massive Lehrgangsbetrieb ruhen muss, dann darf der Coach seine Schäfchen in kompletter Stärke um sich versammeln. So auch am Sonntag (12 Uhr, Am Seestern) beim Ligafinale beim Düsseldorfer HC und damit im letzten Match vor der DM-Endrunde am 2. und 3. Juni in Berlin.

Für die Uhlen geht es um nichts mehr, der zweite Platz des Vizemeisters ist längst wasserdicht. „Wir wollen uns für die DM einspielen. Ich weiß nicht, ob das Spiele eine Generalprobe ist. Ich sehe das eher als verschärften Test unter Wettbewerbsbedingungen“, schaut Henning auf den Showdown in der Landeshauptstadt.

Alle Mann an Bord am Sonntag! Eine Botschaft mit Seltenheitscharakter in diesen Wochen und Monaten. Die Nationalspieler Thilo Stralkowski, Jan Philipp Rabente und Tobias Matania sind am Donnerstag platt und leicht angeschlagen vom Lehrgang in Mannheim zurückgekehrt; die U21-Auswahlspieler Felix Reuß, Lukas Windfeder, Christopher Rühr und Jan Nitschke haben bereits den Lehrgang mit drei Länderspielen gegen Polen vom 25. bis 28. Mai in Ludwigsburg vor Augen.

Mit komplettem Kader verfolgt Henning, der als Co-Trainer von Jamilon Mülders mit nach Ludwigsburg fährt, in Düsseldorf ein klares Ziel: „Mit Blick auf Berlin wollen wir uns weiterentwickeln, einige Sachen ausprobieren und ein paar B-Pläne durchspielen.“

Die letzte offene Entscheidung am Wochenende ist eng verknüpft mit dem HTCU. Wer wird Dritter und damit Halbfinalgegner der Uhlen? Rot-Weiss Köln oder UHC Hamburg? „Köln ist wahrscheinlicher. Aber das ist mir letztendlich egal. So oder so wird das ein tolles Spiel. Beide sind hochkarätige Gegner, ich sehe uns eher in einer leichten Außenseiterrolle“, heißt es vor dem großen Reiseziel Berlin.

Gerd Böttner

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Stars von morgen zu Gast beim TSV
Badminton
Im Schatten der Großen richtete der TSV Heimaterde am Wochenende das German Masters Finale aus. In unmittelbarer Nähe zu den YONEX German Open in der...
Herttrich im Doppel weiter
Badminton
Nach den German Open in der RWE-Sporthalle ist die internationale Badminton-Karawane reif für die Insel. Seit Dienstag schauen die Freunde der...
HTCU feiert den Teufelskerl
Jugendhockey
Mit dem linken Fuß und in gekonnter Manier wehrte Alexander Glees den dritten Ball im Siebenmeterschießen ab. Das war die Entscheidung im...
HSV bietet Verbandsligist lange Paroli
Handball
Der HSV Dümpten ist im Viertelfinale des Handball-Kreispokals knapp gescheitert. Der Landesligist verlor beim Verbandsliga-Spitzenreiter VfB Homberg...
Füchse beißen sich auf Rang drei fest
Floorball
Vor dem letzten Spieltag in der Zweiten Bundesliga der Floorballer haben sich die Dümptener Füchse auf dem dritten Tabellenplatz festgebissen. Das...
Fotos und Videos
Turnier der Yonex in Mülheim
Bildgalerie
BADMINTON
German Open 2015
Bildgalerie
Badminton
Finale der deutschen Hallenhockeymeisterschaft der Damen
Bildgalerie
Hallenhockey
Hallenfußball Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
article
6670505
Die letzte Station vor Berlin
Die letzte Station vor Berlin
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/muelheim/die-letzte-station-vor-berlin-id6670505.html
2012-05-18 17:39
Mülheim