Die Kugel rollt ganz nach Wunsch der Mülheimer

Vor den Erfolg haben die Götter ja den Schweiß gesetzt. Die Mülheimer Hockey-Teams mussten beim Start ins neue Sportjahr harte und ehrliche Arbeit verrichten, um sich ihre nachweihnachtlichen Wünsche zu erfüllen. Alle drei Teams bescherten sich und ihren Freunden losgelöste Feierlaune. Die Damen und Herren des HTC Uhlenhorst stehen im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft, während der Kahlenberger HTC den Zweitliga-Status sicherte.

So richtig geglänzt haben die Uhlenhorsterinnen am Samstag nicht, aber sie haben mit Blick auf die Punkte nachgelegt. Das war das, was an der Lehnerstraße zählte. Mit dem 6:4-Sieg gegen den unbequemen RTHC Leverkusen hat die junge Auswahl von Trainer Hanns-Peter Windfeder zwei Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Saison das Viertelfinale erreicht. Da ist sogar noch das Heimrecht möglich.

Die Uhlenhorster Herren gehen nach dem 8:7-Zittersieg gegen den Crefelder HTC und dem 8:3-Pflichtsieg gegen Neuss als Tabellenführer in die beiden letzten Runden. Aller Voraussicht nach kommt es am Sonntag in Saarn zum Endspiel gegen Verfolger Rot-Weiss Köln.

Erst pfui, dann hui! Die Kahlenberger Herren luden ihre Fans am Samstag zu einer besonderen Achterbahnfahrt ein. Ganz lange Gesichter gab es auf dem Spielfeld und auf den Rängen nach dem ersten Teil der Veranstaltung. 2:6 hieß es nach 30 Minuten gegen den Düsseldorfer SC. Es folgte das Wunder von Saarn: Nach weiteren 30 Minuten hieß es 7:6 für den KTHC. Am Sonntag folgte der 6:3-Erfo,g gegen den Bonner THV. Verbunden mit dieser frohen Botschaft: Klassenerhalt!