Die Favoriten sind auf Kurs

Bei der nationalen Meisterschaft in Bielefeld auf Titelkurs: Johanna Goliszewski (links) vom 1. BV Mülheim und Carla Nelte vom TV Refrath.
Bei der nationalen Meisterschaft in Bielefeld auf Titelkurs: Johanna Goliszewski (links) vom 1. BV Mülheim und Carla Nelte vom TV Refrath.
Foto: WAZ FotoPool

Neue Spielpartnerin! Neues Glück? Bei den 63. nationalen Einzelmeisterschaften in der Bielefelder Seidensticker Halle gehen die Vorjahressiegerinnen Johanna Goliszewski vom 1. BV Mülheim und Birgit Michels vom 1. BC Beuel getrennte Wege. Die Mülheimerin spielt an der Seite von Carla Nelte vom TV Refrath, die 30-jährige Bonnerin ist bei der Titellese in Ostwestfalen gemeinsam mit der Mülheimerin Isabel Herttrich vom PTSV Rosenheim am Start, die im Vorjahr mit Carla Nelte in Bielefeld auf dem Spielfeld stand. Die 22 Jahre alte Herttrich und die 24 Jahre alte Nelte wurden 2014 zusammen deutsche Vizemeisterinnen.

Seit Herbst zusammen auf dem Feld

Johanna Goliszewski und Carla Nelte sind seit Herbst auf internationaler Turnierebene unterwegs, belegen in der Weltrangliste den 27. Platz und sind bei der DM 2015 an Position eins gesetzt. Nach dem Freilos in Runde eins treffen die Mitfavoritinnen am Freitag auf Jana Bühl (BC Eintracht Südring) und Nadine Cordes (TSV Trittau). Ebenfalls ein Freilos hatten Birgit Michels und Isabell Herttrich, sie haben es mit Anna Bram (Horner TV) und Joyce Grimm (Farmsener TV) zu tun. An Position 3/4 gesetzt sind die Mülheimerinnen Linda Efler/Lara Käpplein (TV Emsdetten/1. BC Bischmisheim). Mit Katharina Altenbeck vom 1. BV Mülheim und Yvonne Bytomski von der Bottroper BG serviert zudem eine reine Ruhrgebietspaarung. Gespannt sein darf man aufs Abschneiden von zwei jungen Damen aus dem Spitzensportzentrum an der Südstraße: Luise Heim (1. BC Beuel) und Yvonne Li (Hamburger SV).

Als Weltranglisten-Zehnte sind Michael Fuchs (1. BC Bischmisheim) und Birgit Michels die Favoriten auf den Titelgewinn im Mixed. Im Vorjahr siegten die Olympia-Fünften von London zum vierten Mal in Serie bei den Meisterschaften. 2015 sind sie erneut topgesetzt. Die Vizemeister Peter Käsbauer/Isabel Herttrich (PTSV Rosenheim) und Johannes Schöttler/Johanna Goliszewski (1. BC Bischmisheim/1. BVM) sind an Position 3/4 notiert. Die drei Paarungen hatten in der ersten Runde ein Freilos.

In der zweiten Runde zeigten die Toppaarungen Flagge: Michels/Fuchs besiegten Sebastian Haardt und Laura Riffelmann vom BC Hohenlimburg mit 21:17, 21:7, Schöttler/Goliszewski setzten sich gegen Benjamin Wahl/Kerstin Wagner von der SG Schorndorf mit 21:16, 21:15 durch und Käsbauer/Herttrich nahmen die Hürde Max Stage (BC Remagen) und Ina Vermaßen (TB Andernach) am Ende locker mit 21:19, 18:21, 21:11.

Alexander Roovers vom 1. BV Mülheim ist derweil an der Seite von Alina Hammes (SV Fischbach) früh ausgeschieden: 21:15, 19:21, 14:21 gegen Bjarne Geiss (BW Wittorf Neumünster) und Yvonne Li (Hamburger SV). Nachdem die BVM-Spieler Steffen Hohenberg und Katharina Altenbeck die zweite Runde erreicht hatten ( 21:19, 21:18 gegen Nils Feldmeyer und Karin Kieffer von der TSG Dossenheim), verloren sie am Donnerstagnachmittag gegen Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) und Franziska Volkmann (SV Fun-Ball Dortelweil) chancenlos mit 6:21, 13:21.

Im Herrendoppel sind zwei Mülheimer kampflos in die Runde zwei am Freitag eingezogen: Christopher Skrzeba mit Jens Lamsfuß und Steffen Hohenberg mit Benjamin Wanhoff vom Gladbecker FC. An Position eins gesetzt sind die Titelverteidiger und Weltranglisten-15. Michael Fuchs und Johannes Schöttler vom Bundesliga-Tabellenführer 1. BC Bischmisheim.