Die Entscheidung in der Leistungsklasse ist vertagt

Der Raadter Oliver Rieth (re.) versucht in dieser Szene, sich gegen zwei Hiesfelder durchzusetzen.
Der Raadter Oliver Rieth (re.) versucht in dieser Szene, sich gegen zwei Hiesfelder durchzusetzen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die A-Junioren des SV Raadt verpassen im Heimspiel gegen Jahn Hiesfeld die Meisterschaft. Am Sonntag gibt es die zweite Chance.

SV Raadt -
TV Jahn Hiesfeld 0:3 (0:0)

Raadt: Linnemann – Uteg, Heintschel von Heinegg, Groch, Behl (83. Szobries) – Rieth, Nitsch – Liebfried, G. Friedrich, R. Friedrich (60. Schoppet) – Markic

Tore: 0:1 Popova (76.), 0:2 Baran (80.), 0:3 Feldhoff (90.+2)

75 Minuten lang sah vieles nach einem der größten Erfolge der Raadter Vereinsgeschichte aus. Das 0:0, das die A-Junioren gegen den TV Jahn Hiesfeld lange hielten, hätte zwar nicht zur sofortigen Meisterschaft, dafür aber zur sicheren Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Niederrheinliga gereicht. Durch drei späte Gegentreffer, die die Raadter mitten ins Herz trafen, kam alles anders.

250 Zuschauer waren an den Sportplatz an der Zeppelinstraße gekommen, um die A-Junioren zu unterstützen. Beiden Mannschaften merkte die Fans zu Beginn eine gewisse Nervosität vor der großen Kulisse an. Die Gäste aus Dinslaken waren die ersten, die sie überwunden: Kapitän Ali Nemer zwang SVR-Torwart Sven Linnemann zu einer glänzenden Fußparade (10.). Nur wenig später gab es auf der Gegenseite die erste Chance, doch Raphael Friedrich verpasste eine Hereingabe vom auffälligen Lukas Liebfried knapp (12.). In der Folge neutralisierten sich beide Teams, die etwas besseren Chancen hatten dennoch die Gastgeber: Bei zwei Schüssen von Fabian Nitsch musste Hiesfelds Torhüter Jean Luc Kölle sein ganzes Können aufweisen (25. und 43.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Raadter die größte Chance, das Spiel für sich zu entscheiden: Eine Kombination über Nitsch und Liebfried schloss Gregor Friedrich ab, aus zehn Metern traf er jedoch nur das Lattenkreuz (49.). Danach schienen beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden, doch die „Veilchen“ aus Hiesfeld schlugen spät zu: Endrit Popova war es, der per Kopfball nach einer Ecke das 0:1 markierte (76.). Die Raadter, geschockt durch den Rückstand, verloren in der Schlussphase ein wenig die Ordnung, sodass Onur Baran (80.) und Marvin Feldhoff (90.+2) das Ergebnis hochschrauben konnten.

Nächstes Spiel ins Auge gefasst

„Nach dem Gegentor ist bei uns ein wenig die Panik ausgebrochen, obwohl es dazu eigentlich keinen Grund gab“, meinte SVR-Trainer Frank Friedrich kurz nach dem Spiel. Doch schon kurz nach dem Abpfiff fassten die Raadter den nächsten Sonntag ins Auge: Im Auswärtsspiel beim Duisburger FV 08 gibt es die nächste und letzte Chance, den Traum von Aufstiegsrelegation und Meisterschaft zu realisieren. „Wir haben den ersten Matchball vergeben, doch wir haben noch einen zweiten“, blickt Friedrich voraus. „Wir wollen natürlich gewinnen, sonst bräuchten wir nicht Fußball zu spielen.“

Die Raadter A-Junioren sind vor dem letzten Spieltag mit 45 Punkten noch immer Tabellenführer. Dicht dahinter stehen der TV Jahn Hiesfeld und der kommende Gegner Duisburg 08, die beide 44 Zähler auf dem Konto haben. Vor dem letzten Spieltag am Sonntag, 11 Uhr, ist somit noch alles drin im Kampf um die Meisterschaft. Allerdings droht den Mülheimern bei einer Niederlage sogar noch der Sturz auf Platz drei. Damit wäre nicht nur die Meisterschaft, sondern auch die Relegation passé.