Die Besten im Westen

Mit ihrem 8:6 (3:0; 3:2; 2:4)- Heimerfolg über die Pink Ladies Münster festigten die Großfeld-Damen der Dümptener Füchse ihren ersten Tabellenplatz in der Westliga. Ihre Leistung war nicht konstant, in den entscheidenden Momenten aber abrufbar.

Münsters Schlüsselspielerin Berit Paulsen wurde von den Gastgeberinnen meist erfolgreich aus dem Spiel genommen. In den letzten fünf Minuten des ersten Drittels kamen die Füchsinnen richtig auf Touren. Die Führung gaben sie dann nicht mehr ab. Die Jürgens-Schwestern Winona (2) und Shawnee (1) erzielten die Tore. Zwar konnten sich die Füchsinnen für viele ausgespielte Chancen nicht belohnen, doch geriet der Sieg nie in ernsthafte Gefahr. Zwei Tore kassierten die Dümptenerinnen in den letzten zehn Sekunden vor dem Abpfiff. Weiterhin trafen Lena Best (2), Winona Jürgens (2), Dorit Melchert (1) und Maren Grzenia (1).

„Das Ergebnis ist zu eng für das Spiel. Aber Münster ist immer ein schwer einzuschätzender Gegner. Vorne im Angriff waren wir stark, die Pässe haben wir auch gut laufen lassen und auch mit dem Aufbauspiel können wir zufrieden sein. Wir haben gegen Münster gezeigt, dass wir die spielerisch stärkere Mannschaft sind“, so Lara Kürbis, Kapitänin der Dümptener Füchse.