Deutsche lösen Ticket für Tampere

Am Samstag und Sonntag kassierten die deutschen Floorballerinnen beim Weltmeisterschafts-Qualifikationsturnier im polnischen Posen zwei deutliche Niederlagen. Dennoch haben sie sich hinter Schweden und Polen als Tabellendritter unter fünf Teams für die WM qualifiziert. Die Titelkämpfe werden vom 4. bis zum 12. Dezember im finnischen Tampere ausgetragen. Zum deutschen Aufgebot in Polen zählte die erst 15-jährige Nachwuchsspielerin Lena Best von den Dümptener Füchsen.

Nachdem Lena Best im ersten Spiel gegen Estland noch nicht zum Einsatz gekommen war, gab sie ihr Debüt in der zweiten Partie gegen die Niederlande. Beim 3:1-Erfolg hatte sie eine Torvorlage gegeben. „Ich musste im Spiel gegen die Holländerinnen sofort aufs Feld, ohne vorher so richtig Bescheid zu wissen. Anfangs war ich deshalb noch etwas nervös, doch das hat sich dann auch schnell gelegt. Dann lief es für mich gut, schließlich habe ich meine erste Torvorlage gegeben“, sagte die talentierte Dümptenerin Lena Best.

Am Samstag kassierten die Deutschen eine 2:17 (0:5, 1:6, 1:6)-Niederlage gegen die übermächtigen Schwedinnen. Pauline Baumgarten und Sara Patzelt hatten für das Team von Simon Brechbühler getroffen. Zum Abschluss unterlag Deutschland Gastgeber Polen vor 200 Zuschauern in Posen mit 4:8 (1:4, 1:3, 2:1). Die deutschen Tore erzielten Anne-Marie Mietz (2), Kisa Reck und Katja Leonhardt.