Der Wettbewerb gilt als deutsche Domäne

Der EuroHockey Club Champions Cup ist ein von der European Hockey Federation (EHF) ausgetragener Wettbewerb, in dem die Herren-Hallenhockeymeister Europas startberechtigt sind. Im Gegensatz zu Europapokal-Wettbewerben anderer Sportarten wird der 1990 eingeführte EuroHockey Club Champions Cup in Turnierform ausgespielt. Das ehemals als Europapokal der Landesmeister bekannte Turnier findet jedes Jahr im Januar oder Februar statt.

Bisher konnten Teams aus vier Ländern den Pokal gewinnen. Dabei stellt Deutschland mit 21 Titeln die erfolgreichste Nation, gefolgt von zwei polnischen, einem schweizerischen und einem spanischen Pokalgewinn. Rekordsieger Rot-Weiss Köln entschied das Turnier acht Mal für sich, von 1993 bis 1996 gleich vier Mal hintereinander. Die Domstädter waren auch bei der Premiere im Jahr 1990 in Amiens/Frankreich erfolgreich. Aktueller Titelträger ist der Harvestehuder THC aus Hamburg , der im vergangenen Jahr im englischen East Grinstead das Finale gegen den russischen Meister Dinamo Yekaterinburg mit 10:6 gewann.

Ein Verein, der am Europacup 2015 in der RWE-Sporthalle teilnimmt, hat sich bereits die europäische Krone aufgesetzt. Der Schweizer Champion HC Rotweiss Wettingen gewann im Jahr 2002 das Turnier im spanischen Terrassa. Letzter nicht-deutscher Titelträger war 2007 in Lille/Frankreich der polnische Spitzenklub KS Pocztowiec.