Den Heimsieg im Visier

Anna Bautista gehört zum Damen-Aufgebot des GC Mülheim, das am Sonntag auf der heimischen Anlage den Tagessieg anpeilt, um im Aufstiegsrennen weiterhin ein Wörtchen mitreden zu können.
Anna Bautista gehört zum Damen-Aufgebot des GC Mülheim, das am Sonntag auf der heimischen Anlage den Tagessieg anpeilt, um im Aufstiegsrennen weiterhin ein Wörtchen mitreden zu können.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Regionalliga der Damen und Herren macht am Sonntag Station in Selbeck. Das Frauenteam möchte im Aufstiegsrennen dabei bleiben.

Der Golfclub Mülheim erlebt am Sonntag einen doppelten Heimspieltag. Sowohl in der Regionalliga der Damen als auch in derselben Klasse der Herren findet der dritte von fünf Spieltagen in der laufenden Saison in Selbeck statt. Die beiden Gastgeber starten mit großen Ambitionen in den Spieltag.

In beiden Klassen sind sämtliche fünf Mannschaften der Regionalliga in Mülheim mit dabei. Die Herren starten um 8 Uhr mit der ersten von zwei Runden, die Damen starten um 9 Uhr in ihre einzige Runde. Die Spieler und Spielerinnen starten im Zehn-Minuten-Takt.

Mission Wiederaufstieg

Die Damen des GC Mülheim sind in der vergangenen Saison aus der zweiten Bundesliga in die Regionalliga abgestiegen. Nach zwei Runden belegen sie im Moment den zweiten Platz hinter dem GC Hösel. „Wir erhoffen uns schon, den Heimspieltag zu gewinnen“, sagt Trainer Patrick Giesen. Durch den möglichen Triumph auf der heimischen Anlage wollen sich die Mülheimerin die Chance bewahren, während der beiden noch letzten Runden um den direkten Wiederaufstieg in die zweite Liga mitzuspielen. „Sollten wir den Heimsieg nicht schaffen, dann wird es schon schwer“, sagt Giesen.

Den Heimvorteil sieht der Mülheimer Coach auf jeden Fall. „Die beiden Plätze, auf denen wir an den letzten beiden Spieltagen noch spielen müssen, sind eher hügelig. Unsere Anlage ist hingegen etwas länger. Da macht der Heimvorteil schon eine Menge aus“, erklärt Giesen.

Auch die Mülheimer Männermannschaft hat auf der Selbecker Anlage eine Menge vor. Mit einem guten Ergebnis – möglichst dem Heimsieg – wollen sich die GC-Golfer vom vierten Tabellenplatz mindestens auf Rang drei verbessern. Der dritte Rang wird zum Klassenerhalt benötigt. Der vierte und fünfte der Tabelle steigen direkt in die viertklassige Oberliga ab.

Dass dieses Vorhaben kein Himmelfahrtskommando ist, zeigt das Ergebnis des letzten Spieltags. In Duisburg lagen die Mülheimer am Ende des zweiten Spieltags nur drei Punkte hinter dem Tagessieger und aktuellen Spitzenreiter aus Krefeld.

Beide Mülheimer Mannschaften können am Sonntag in bester Besetzung antreten. Allerdings entscheidet es sich erst kurzfristig, wer tatsächlich an den Start geht. Jeweils neun Spieler können vorab von jedem Verein gemeldet werden. Die besten sechs schlagen am Sonntag für ihre jeweilige Mannschaft ab.