Danilo Wierling schwimmt auf Rang zwei

Gute Leistung über 50 Meter Freistil: Danilo Wierling.
Gute Leistung über 50 Meter Freistil: Danilo Wierling.
Foto: SG Mülheim
Was wir bereits wissen
Mülheimer Athleten erreichen in Essen neunmal den Endlauf.

Neun Finalteilnahmen hatten die Schwimmer und Schwimmerinnen der Startgemeinschaft Mülheim bei den „German Open“ in Essen zu verzeichnen.

Gleich viermal erreichte Luke Nottelmann den Endlauf. Seine beste Platzierung erreichte der Mülheimer über 200 Meter Brust. Nach 2:33,63 Minuten schlug er als Neunter an. In der gesonderten Wertung der Jahrgänge, die in diesem Jahr beim „European Youth Olympic Festival“ (EYOF) in Tiflis startberechtigt sind, reichte diese Zeit sogar zum fünften Rang. Über 100 Meter Brust wurde Luke Nottelmann Elfter und Siebter in der EYOF-Wertung. 14. und Achter wurde er über 50 Meter Brust sowie 15. und Achter über 200 Meter Lagen.

Sanya Knebelkamp erreichte dreimal ein Finale. Über 200 Meter Freistil wurde sie Vierte in der EYOF-Wertung und Elfte in der offenen Wertung. Platz sechs und 13 belegte die Mülheimerin über 100 Meter Rücken. Über 200 Meter Lagen belegte sie die Plätze acht und 15.

Des beste Ergebnis aus Mülheimer Sicht schaffte Danilo Wierling. Er schwamm über 50 Meter freistil auf den zweiten Rang in der EYOF-Wertung. In der offenen Klasse reichte seine Zeit von 27,04 Sekunden für Platz zehn. Über 100 Meter Rücken belegte der Mülheimer den 14. Platz in der offenen und den sechsten Rang in der EYOF-Wertung.

Sein großer Bruder Damian Wierling war in Essen nicht dabei. Mülheims aktuell bester Schwimmer wird nach seinen guten Leistungen auf der Mare Nostrum Tour den Sommer über geschont. Im August steigt er wieder ins Athletiktraining ein, um seine durchaus vorhandenen Chancen für Olympia 2016 in Rio de Janeiro zu wahren. Sein nächster Wettkampf könnten die deutschen Kurzbahnmeisterschaften sein.