CHTC schnappt sich Sparkassen-Cup

Der Sparkassen-Cup des HTC Uhlenhorst als Generalprobe für die Fortsetzung der Bundesligasaison auf dem Feld kommt als Großveranstaltung der Wiederholungen daher. Mit dem 3:0-Finalsieg am Sonntag gegen den Münchner SC knüpfte der Crefelder HTC im Waldstadion an den Vorjahressieg an. Und wieder weigerte sich das Wetter standhaft, den versammelten Bundesligateams und den Zuschauern seine freundliche Seite zu präsentieren. Diesmal fiel sogar die finale Siegerehrung buchstäblich ins Wasser.

Im kleinen Finale zwischen Gastgeber HTCU und dem Mannheimer HC hieß es nach zwei Mal 25 Minuten 1:1. Angesichts der unfreundlichen Gaben von oben und triefender Trikots einigte man sich schleunigst darauf, Feierabend zu machen, den geteilten dritten Platz auszurufen und die heiße Dusche aufzusuchen.

Nach der 0:2-Auftaktniederlage am Freitagabend gegen den Münchner SC blieben die Uhlen auch am Samstag im zweiten Turnierspiel gegen den UHC Hamburg ohne Erfolgserlebnis. Gegen die Hanseaten, die sich bereits ab Mittwoch in den Niederlanden auf dem internationalen EHL-Parkett beweisen müssen, hieß es 1:3. Bei den Mülheimer stand Alexander Glees für den erkrankten Stammtorhüter Lennart Küppers zwischen den Pfosten, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Der Tabellenvierte fand dann aber zum Schulterschluss und Spielfluss, fortan zeigte beim HTCU die Formkurve nach oben. Dank einer starken ersten Halbzeit kamen die Gastgeber gegen den Düsseldorfer HC zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg; am Sonntag folgte im letzten Turnierspiel gegen den Mannheimer HC erneut ein engagierter und überlegener Auftritt, bei dem es nur einen Regiefehler gab: Die Uhlenhorster ließen zu viele Torchancen liegen.

Horst Stralkowski wertete das Unternehmen Sparkassen-Cup als unverzichtbare Maßnahme und wertvolle Weichenstellung. „Das Turnier war unfassbar wichtig für uns. Wir hatten großen Bedarf, dass alle Spieler im Kader waren und wir die Gelegenheit hatten, sie auf dem Spielfeld zu sehen. Die A- und C-Kader waren unterwegs, entsprechend hat sich die Trainingsbeteiligung gestaltet. Das hat man in den ersten Spielen auch gemerkt. Da haben wir nach guten Phasen den Zugriff verloren.“ Der Teammanager weiter: „Das Spiel gegen den DHC war dann ordentlich und eine gute Plattform. Das Remis schmeichelt dem MHC. Jetzt geht es in den Niederlanden um den Feinschliff.“ Im Rahmen der Teambuilding-Maßnahme von Montag bis Donnerstag verordnet Trainerin Tina Bachmann ihrer Auswahl Testspiele gegen Ligakonkurrent Berliner HC und Oranje Zwart Eindhoven.