BVM erwartet Tabellenführer Bischmisheim zum Top-Spiel

Auf einen erfolgreichen Ausgang im Spitzenspiel hoffen (v.l.) Frank Thiemann (Vorsitzender des 1. BV Müheim), die Spieler Alexander Roovers und Dmytro Zavadsky sowie Frank Werner, Vorstandsmitglied des BVM-Sponsors Sparkasse.
Auf einen erfolgreichen Ausgang im Spitzenspiel hoffen (v.l.) Frank Thiemann (Vorsitzender des 1. BV Müheim), die Spieler Alexander Roovers und Dmytro Zavadsky sowie Frank Werner, Vorstandsmitglied des BVM-Sponsors Sparkasse.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zwei Spiele stehen für die Badmintonspieler des 1. BV Mülheim am Wochenende auf dem Programm. Zunächst schlagen sie in Düren auf, dann erwarten sie den Bundesliga-Tabellenführer Bischmisheim.

Der Zweikampf an der Tabellenspitze der Badminton-Bundesliga geht in die nächsten Runden. Nur vier Tage nach dem 4:2-Erfolg über den deutschen Meister SC Union Lüdinghausen treten die Asse des 1. BV Mülheim beim 1. BC Düren an (Samstag, 15 Uhr, Melly-Pütz-Schule, Zülpicher Straße). Am Sonntag richten sich die Augen aller Badminton-Fans in Deutschland auf Mülheim. In der Sporthalle des Leistungszentrums an der Südstraße fordert der Tabellenzweite 1. BV Mülheim ab 14 Uhr den punktgleichen Spitzenreiter BC Bischmisheim heraus.

Marc Zwiebler spielt für Saarländer

In Düren gehen die Mülheimer als Favoriten auf die Courts. Die Mittelrheinischen belegen unter zehn Teams den siebten Platz. Sie haben weder mit dem Kampf um einen der drei Endrundenplätze als auch mit dem Abstieg etwas zu tun. Dennoch begegnen die BVM-Spieler den Dürenern mit dem nötigen Respekt. „Ein Sieg sollte dort möglich sein, wenn unser Gegner in der Formation des vergangenen Spieltages antritt. Aber Düren ist auch die Wundertüte der Liga. In Bestbesetzung sind sie stark“, so Alexander Roovers. Zur Meldeliste zählen die Top-25-Weltranglistenspielerinnen Beiwen Zhang und Oui Yin Yip. Bei den Herren hat Düren mit Arvind Bhat einen in Mülheim sehr bekannten Spieler im Aufgebot. Der Inder siegte im vergangenen Jahr überraschend bei den Yonex German Open in der RWE-Sporthalle.

„Ich sehe uns in den Doppeln favorisiert. In den Einzeln werden wir Top-Leistungen benötigen, um zu punkten. Ein 4:2-Sieg für uns ist realistisch“, sagt BVM-Trainer Boris Reichel, der auf alle Spieler – auch auf die zuletzt privat verhinderte Engländerin Fontaine Chapman – zurückgreifen kann.

Am Sonntag müssen die Mülheimer damit rechnen, dass die Gäste aus dem Saarland weitestgehend in kompletter Besetzung erscheinen. „In Saarbrücken haben wir in der Hinrunde dank einer Top-Leistung gewonnen. Dieses Mal wird es aber wohl noch schwieriger für uns, weil Bischmisheim mit einem stärkeren Aufgebot gegen uns antreten wird. Sie wollen gewinnen, um sich am Ende der Bundesligarunde direkt für das Finale in heimischer Halle zu qualifizieren“, meint BVM-Vorsitzender Frank Thiemann.

Die Bischmisheimer werden im Herreneinzel den besten deutschen Spieler aufbieten. Somit bekommt es der für Mülheim aufschlagende Dmytro Zavadsky mit Marc Zwiebler zu tun. „Ich erwarte ein großes und langes Match. Ich hoffe, dass es die Fans erfreuen wird“, so der Ukrainer.

Freier Eintritt mit Sparkassenkarte

In der Bundesliga-Pressekonferenz beim BVM-Sponsor Sparkasse Mülheim verkündeten Sparkassen-Vorstandsmitglied Frank Werner und Frank Thiemann, dass jedem Besucher, der seine Sparkassenkarte vorzeigen kann, am Sonntag freier Eintritt gewährt wird.