Buhren hofft auf starken Endspurt

Noch drei Spiele stehen in der Frauenfußball-Niederrheinliga auf dem Spielplan. Mit der Spvg Schonnebeck (Zweiter) und dem SV Jägerhaus Linde (Fünfter) trifft der Turnerbund Heißen dabei noch auf zwei Mannschaften, die in der Tabelle aktuell höher notiert sind. Beginnen werden die Mülheimerinnen den Schlussspurt aber mit dem Heimspiel gegen TuRa Brüggen am Sonntag

Die Gäste vom Niederrhein belegen den drittletzten Platz in der Tabelle und kämpfen noch gegen den Abstieg. „Brüggen ist aber stärker als in der Hinrunde und wir sollten den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Julia Buhren. Die Mittelfeldspielerin hatte am vergangenen Sonntag nach langer Verletzungspause ein 15-minütiges Comeback gefeiert. „Das war eigentlich noch nicht angedacht und ich glaube, dass es auch am Sonntag noch nicht für einen längeren Einsatz reicht“, sagt die 26-Jährige.

Für den Saisonendspurt erhofft sich die TB-Spielerin noch einmal eine Steigerung von der Heißener Mannschaft. „Das letzte Spiel gegen Klosterhardt war keine Glanzleistung“, gesteht sie. „Wir wollen versuchen, alle Spiele zu gewinnen und unsere Platzierung mindestens zu halten“. Sogar der fünfte Platz wäre bei einem starken Endspurt drin.

Neben den Langzeitverletzten fallen beim Turnerbund am Sonntag auch noch die beste Torschützin Kristina Kirscht und Lorina Caltagirone, die Torschützin beim 1:1 gegen Klosterhardt, aus.