Bravouröser Auftritt im Niederrheinpokal

Kollektiver Jubel: Die U13-Mädchen von Blau-Weiß Mintard stehen in der zweiten Niederrheinpokalrunde.
Kollektiver Jubel: Die U13-Mädchen von Blau-Weiß Mintard stehen in der zweiten Niederrheinpokalrunde.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Mintards U13 trumpft nach verlustpunktfreier Hinrunde auch im Pokal auf. Im Achtelfinale kommt der 1. FC Mönchengladbach nach Mülheim.

Blau-Weiß Mintard U13 –
Westfalia Anholt 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Malena Feldmann (7.), 2:0 Riona Liß (19.), 3:0 Lucie-Anna Letmathe (22.), 4:0 Lucie-Anna Letmathe (38.), 4:1 Maike Duesing (44.), 5:1 Lucie-Anna Letmathe (46.)
DJK
: Patricia Dinsing – Riona Liß (57. Eileen Voges), Lucie-Anna Letmathe, Leah Malek, Lena Kuschniok, Malena Feldmann (25. Jule Hupe/51. Melissa Grading), Melissa Grading (11. Merle Scharmann/37. Malena Feldmann)

Bravourös meisterten die U13-Juniorinnen der DJK Blau-Weiß Mintard die erste Runde im Niederrhein-Pokal und kickten Westfalia Anholt zuhause mit 5:1 (3:0) aus dem Rennen. Nachdem sie in der Kreisklasse verlustpunktfrei und als Tabellenführer überwinterten, setzten sie nun ein dickes Ausrufezeichen im Pokalwettbewerb. Eine Torchance jagte die nächste.

Zuvor stärkten sich die Mädchen bei einem gemeinsamen Mittagessen und stimmten sich als Team auf das Spiel ein. Die Stärkung sollte sich bezahlt machen. Die DJK überzeugte über weite Strecken durch sicheres Passspiel. Nach zahlreichen Torschüssen, meist erspielt über die linke Seite, verwandelte Malena Feldmann die Vorlage von Riona Liß zum 1:0 (7.).

Torhüterinnen hatte wenig zu tun

Westfalia bemühte sich um eine bessere Deckung, doch nur mit mäßigem Erfolg. Im entscheidenden Moment ließen die Gegnerinnen Riona Liß passieren, die einen Abpraller aus 14 Metern ins Tor schoss. Unordnung schlich sich ins Spiel der Anholter Juniorinnen ein. Nachdem Lucie-Anna Letmathes Treffer zum 3:0 durch einen Nachschuss sein Ziel fand (22.), gingen die Offensivbemühungen der Gäste gegen Null. DJK-Torhüterin Patricia Dinsing hatte in der ersten Hälfte mit Abstand den ruhigsten Job.

Nach Wiederanpfiff stieg die DJK erneut stark ins Spiel ein. „Wir haben nichts umgestellt. Es hat alles wunderbar funktioniert, so wie wir es im Training geübt haben“, erklärt Thomas Neumann, Trainer der Mintarderinnen. In der 37. Minute schossen die Mintarder Mädchen vier Mal hintereinander erfolglos aufs Tor, bis Lucie-Anna Letmathe zum fünften Mal ansetze und die Führung weiter ausbaute. Westfalia drehte zuvor merklich an der Motivationsschraube und pirschte sich in die gegnerische Hälfte vor – und wurde belohnt. Maike Duesing verkürzte auf 4:1 (44.). Es änderte naber ichts am Sieg der Blau-Weißen: Es war erneut Lucie-Anna Letmathe, die den Sack zum 5:1-Sieg zumachte.

Trainer Thomas Neumann war mit der Leistung seiner U13-Juniorinnen mehr als zufrieden: „Die Mädels haben genial gespielt, besser ging es heute wirklich nicht. Wir wollen jetzt einen Schritt nach dem anderen gehen und von Spiel zu Spiel denken. Es wäre aber ein Traum, bis ins Halbfinale zu kommen“, so Neumann.

Zunächst einmal steht aber das Achtelfinalspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach bevor. Gespielt wird am 14. Februar um 11 Uhr auf dem heimischen Platz „Durch die Aue“. Gegner im Viertelfinale wäre entweder der TSV Urdenbach aus Düsseldorf oder der Sieger der Erstrundenpartie zwischen den Sportfreunden 97/30 Bocholt-Lowick und Rhenania Bottrop.

TSV Urdenbach –
Blau-Weiß Mintard U17 0:3 (0:2)

Tore: 1:0 Jessica Piefky (12.), 2:0 Jessica Piefky (36.), 3:0 Jessica Piefky (52.)
DJK: Larissa Kröhling – Sara Eichholz, Franziska Eichholz, Linda Pleß, Luisa Buschmann, Kim Frütel, Jessica Piefky, Elena Lazzarini, Kathrin Figur (60. Kim Polkläser), Johanna Holzer (58. Luca Budde), Ronja Rauch

Ein Pflichtsieg ist den U17-Fußballerinnen von Blau-Weiß Mintard gelungen. Durch einen 3:0 (2:0)-Sieg beim TSV Urdenbach in Düsseldorf zogen sie in die zweite Niederrheinpokalrunde ein.

Trainer Thorsten Eichholz nannte die Leistung seiner Mannschaft „beischeiden“. Zwar waren die Blau-Weißen feldüberlegen, doch ließen sie durch Schnitzer in der Defensive auch gegnerische Torchancen zu. Diese resultierten zumeist durch hektischen Spielaufbau und damit einhergehende Fehlpässe. Auch das 1:0 durch Jessica Piefky nach einer Hereingabe von Linda Pleß verlieh den Mintarderinnen kaum Sicherheit. Dennoch war Jessica Piefky in der 36. Minute ein zweites Mal zur Stelle, diesmal verwertete sie ein Zuspiel von Sara Eichholz zur 2:0-Pausenführung.

Ihre Leistung krönte die Mintarderin mit dem dritten Treffer zum 3:0-Endstand. Dennoch war im Niederrheinligateam noch eine Menge Luft nach oben. In der zweiten Runde empfängt Mintard am Karnevalssamstag (14. Februar) um 13 Uhr zu Hause den B-Junioren-Bundesligisten SG Essen-Schönebeck.