Bei der WM warten wieder die Chinesen

Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft mit den Mülheimer Nationalspielerinnen Johanna Goliszewski (1. BVM), Isabel Herttich (PTSV Rosenheim) und Fabienne Deprez (FC Langenfeld) steht bei der Mixed-Team-Weltmeisterschaft um den Sudirman Cup (10. bis 17. Mai in Dongguan/China) wie vor zwei Jahren im Viertelfinale.

Da sich Titelverteidiger China im letzten Gruppenspiel gegen Thailand durchsetzte, beendet die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes die Vorrunde in der Gruppe 1A auf Tabellenrang zwei. Dieser berechtigt neben der Spitzenposition zum Einzug in die K.o.-Runde der besten acht Mannschaften.

Als Tabellenerster qualifizierte sich der WM-Gastgeber und Rekordchampion China (neun Titelgewinne seit 1989) für das Viertelfinale. Das Team um den zweimaligen Olympiasieger im Herreneinzel, Lin Dan, hatte schon sein Auftaktspiel gegen Deutschland für sich entschieden. Die DBV-Asse wiederum gewannen tags darauf gegen Thailand, das damit zwei Niederlagen hinnehmen musste.

Die Viertelfinalpaarungen wurden am Mittwoch per Losverfahren zusammengestellt. Dabei hätte das Los für die deutsche Auswahl nicht härter ausfallen können. Am Donnerstag wartet erneut der Gastgeber und erklärte Titelfavorit China.