Bei der HSG herrscht Zufriedenheit über Rang vier

Anton Luburic erzielte sechs Treffer für die HSG Mülheim.
Anton Luburic erzielte sechs Treffer für die HSG Mülheim.
Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Trotz der Niederlage gegen den VfB Homberg am letzten Spieltag

Die Verbandsligasaison 2014/15 beendeten die Handballer der HSG Mülheim mit einer Niederlage. Sie verloren am Samstagabend die Partie gegen den zukünftigen Oberligisten VfB Homberg mit 28:33 (13:17). Dennoch herrscht bei den Mülheimern, die in der Abschlusstabelle den vierten Platz belegen, vollste Zufriedenheit.

„Die Mannschaft hat weitestgehend das umgesetzt, was ihr von Daniel Hellenbrandt mit auf den Weg gegeben worden ist. Unser Trainer hat ein großes Engagement gezeigt. Der Höhepunkt war aus meiner Sicht der Sieg in der Hinrunde beim VfB Homberg“, sagt HSG-Vorstandsmitglied Kurt Hoffmann, der ergänzt: „Vielleicht hätten wir noch länger oben mitspielen können, aber den Ausfall von Bernd Reimers konnten wir nicht kompensieren.“

In der Partie gegen die Duisburger war Anton Luburic mit sechs Toren der erfolgreichste Mülheimer Werfer. André Baar (in seinem letzten Spiel), Etienne Bernaisch, Raphael Jantze und Mirko Krogmann waren jeweils vier Mal erfolgreich. Trainer Daniel Hellenbrandt meinte: „Trotz der Niederlage bin ich ganz zufrieden. Es war aber zu sehen, dass bei beiden Teams die Luft heraus war.“

HSG: Pütter, Banning – Luburic (6), Jantze (4), Baar (4), Bernaisch (4), Krogmann (4/1), L. Görgens (2), Soest (2), T. Görgens (2), Kullmann, Engels