Aufsteiger mit Rückenwind

14.07.2015 Mülheim: TK Heißen, Damen 60, Regionalliga, v.l. Monika Flothwedel, Inge Weber, Christel Thiele, Ulrike Gehner-Reinke, Susanne Weisbarth und Jutta Spitznagel
14.07.2015 Mülheim: TK Heißen, Damen 60, Regionalliga, v.l. Monika Flothwedel, Inge Weber, Christel Thiele, Ulrike Gehner-Reinke, Susanne Weisbarth und Jutta Spitznagel
Foto: WAZ

Nichts zu tun hatten die Damen-60-Tennisspielerinnen des TK Heißen mit dem Abstiegskampf in der Regionalliga. Der Neuling erreichte unter acht Teams den hervorragenden dritten Platz in der Abschlusstabelle. Den westdeutschen Mannschaftsmeistertitel sicherten sich die verlustpunktfreien Seniorinnen des Bonner THV. Dahinter landeten punktgleich der RTHC Bayer Leverkusen und der TK Heißen auf den Plätzen zwei und drei.

Susanne Weisbarth, Leistungsträgerin des Mülheimer Aufgebotes, sagte schon nach dem Aufstieg aus der Niederrheinliga im vergangenen Jahr, dass die Heißenerinnen das spielerische Potenzial hätten, in der höchsten Liga dieser Altersklasse zu bestehen. Sie lag damit goldrichtig. Vielleicht lief die nun abgeschlossene Saison sogar noch etwas besser als erwartet. Weisbarth: „Der dritte Platz ist für uns tatsächlich ein sehr gutes Ergebnis. Wir haben uns als Neuling in der Regionalliga sehr gut verkauft.“

Standesgemäß endete die letzte Saisonpartie gegen den Tabellenletzten und schon vor der Begegnung als Absteiger feststehenden Kölner THC Stadion Rot-Weiss mit einem Mülheimer 6:0-Triumph. Die Heißenerinnen Christel Thiele (6:1, 6:3 gegen Hildegard Gamba), Monika Flothwedel (6:0, 6:2 gegen Dagmar Kunas), Jutta Spitznagel (6:0, 6:1 gegen Bärbel Vollmar) und Ulrike Gehner-Reinke (6:0, 6:0 gegen Ursula Bueker) sorgten schon in den Einzeln für die Entscheidung.

Trotz des uneinholbaren 4:0-Vorsprungs spielten die Heißenerinnen noch die beiden Doppel. Jutta Spitznagel und Ulrike Gehner-Reinke besiegten Hildegard Gamba und Dagmar Kunas mit 7:6, 7:6. Außerdem waren Christel Thiele und Inge Weber mit 6:2, 6:3 über das Kölner Gespann Bärbel Vollmar/Ursula Bueker erfolgreich. Susanne Weisbarth hatte am letzten Spieltag eine Pause eingelegt.

Der TC Blau-Weiß Halle und der TC St. Mauritz aus Münster werden als Viert- und Fünftplatzierter auch in der nächsten Saison Gegner der Heißenerinnen sein. Abgestiegen sind der Club Gold-Weiß Wuppertal, der TV Blau-Weiß Wülfrath und der Kölner THC Stadion Rot-Weiss.

Erfolgreichste Einzelspielerin in der abgelaufenen Saison war Monika Flothwedel, der an den Positionen zwei und drei sechs Siege gelangen. Sie musste sich nur einer Gegnerin beugen. Positive Bilanzen erspielten auch Christel Thiele (5:2), Susanne Weisbarth und Jutta Spitznagel (je 4:2). Ulrike Gehner-Reinke gewann ein Einzel und kassierte eine Niederlage. Inge Weber kam im Doppel zum Einsatz.