Auf Anna wartet ein spannendes Heimspiel

Hochkarätige Turniere lassen sich nicht einfach aus dem Ärmel schütteln. Dazu ist der organisatorische Aufwand einfach zu groß. Im Jahr 2007 hatte der in Selbeck ansässige Golfclub Mülheim die Kräfte gebündelt, als sich die Profis beim Postbank-Challenge-Turnier ein hochkarätiges Stelldichein gaben.

Nun wirft eine weitere Großveranstaltung ihre Schatten voraus. Vom 21. bis 24. Mai ist die Mülheimer Anlage Schauplatz der Internationalen Amateur-Meisterschaft (IAM) der Damen. Der gastgebende Club wird dann einmal mehr gefordert sein. Während des Turniers sind rund 60 Mitglieder in die Organisation eingebunden.

Das internationale Treffen wurde ohne Umweg nach Mülheim vergeben. Für das entsprechende Gremium im Deutschen Golf Verband (DGV) war der hiesige Club die erste Option. „Das unterstreicht den exzellenten Ruf, den wir beim Verband genießen“, freut sich Präsident Thomas Ohnhaus. Als Turniersponsor fungiert das Unternehmen DPD GeoPost.

Bei den internationalen Meisterschaften werden rund 120 Spielerinnen, unter ihnen die besten aus Deutschland, abschlagen. Die Damen kommen aus den Niederlanden, Belgien, Polen, Tschechische Republik, aber auch aus England und Skandinavien. Die ersten beiden Tage stehen im Zeichen der Qualifikation, dann wird ein Cut gemacht, die 60 besten Spielerinnen werden dann weitermachen.

Zuschauer sind an allen Turniertagen willkommen, der Eintritt ist frei. „Das ist wieder eine gute Gelegenheit, die Leute für unsere Sportart zu begeistern“, hofft der Präsident auf gute Resonanz.

Im Vorjahr hatte sich die Finnin Oona Vartiainen den Sieg bei den 73. Internationalen Amateurmeisterschaften im Golfclub Heilbronn-Hohenlohe gesichert. Nach Runden von 71, 76, 70 und 69 Schlägen und einem Gesamtergebnis von sechs unter Par lag die 21-Jährige am Ende knapp vor den beiden Deutschen Olivia Cowan (GC St. Leon-Rot/ -4) und Thea Hoffmeister (Münchener GC/ -3).

Aufgabe mit einem besonderen Reiz

Auf die 20-jährige Anna Bautista wartet ein Heimspiel, dem sie mit Hochspannung entgegenfiebert. Die Mülheimer Topspielerin war bereits 2013 in Ulm und 2014 in Heilbronn-Hohlenlohe im internationalen Damenkreis vertreten, nun steht sie im vertrauten Revier vor einer besonderen Herausforderung: „Auf dem heimischen Platz hat es natürlich einen besonderen Reiz und Vorteil.“ Als willkommene Einstimmung dienen Anna die Deutschen Lochspielmeisterschaften vom 23. bis 26. April beim Frankfurter GC. Dieses Championat hat im vergangenen Class-Eric Borges gewonnen, der in Selbeck als Schulgolfer seine Begeisterung für die schwungvolle Disziplin mit Schläger und Ball entdeckte.

Erfahrungen auf europäischer Ebene hat die junge Mülheimerin bereits bei Turnieren in den Niederlanden (Pon Cat junior Open & International Dutch Ladies) und in der Schweiz (Swiss international Ladies) gesammelt.