Allstars wollen unbedingt ins Halbfinale

Auch beim 10. NRW-Traditionsmasters sorgen die Mülheim Allstars für Lokalkolorit auf dem Kunstrasen der RWE-Sporthalle. Wenn am Sanstag, 3. Januar, etliche ehemalige Erst- und Zweitligaspieler aufeinandertreffen werden, versucht das Mülheimer Aufgebot, den Heimvorteil für sich zu nutzen. Denn die Mannschaft hat Großes vor: Sie möchte erstmals den Einzug ins Halbfinale schaffen.

Dazu hat Peter Hein, der Vorsitzende des Verbandes Mülheimer Fußballvereine, die Zusammenstellung der Mannschaft in diesem Jahr erstmals selbst in die Hand genommen. „Wir haben in diesem Jahr eine gute Mannschaft. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir ins Halbfinale einziehen können“, sagt Hein. Und danach – so sagt es ja auch eine bekannte Fußballphrase – ist sowieso alles möglich.

Angeführt wird das Allstar-Aufgebot wie in jedem Jahr von Willi Landgraf, der einst das Fußballspielen beim SV Rot-Weiß Mülheim erlernt hat und später insbesondere bei Alemannia Aachen zur Kultfigur wurde. Mit 508 Spielen in der zweiten Liga hat der mittlerweile 46-Jährige einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt.

Zweiter Akteur mit Profi-Erfahrung ist Michael Klauß, der es sogar in die erste Liga geschafft hat. 28 Spiele für Uerdingen, 13 für Bochum und acht für St. Pauli stehen zu Buche. Zudem kam Klauß zweimal für die deutsche Olympia-Auswahl und dreimal für die U21-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Den Kader der Allstars komplettieren die beiden Keeper Markus Henn und Christian Hechler sowie Robert Babic, Thorsten Burgsmüller, Marco Ferreira, Jörg Gebauer, Stephan Giesbert, Arne Janssen, Michael Klauß, Tim Peters und Björn Rohpeter. Joachim Bohra wird dem Spielertrainer Willi Landgraf als Co-Trainer assistieren.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE