Zweitvertretung steigt auf – oder auch nicht

Ungewiss geht die Tischtennis-Saison für Xantens „Zweite“ zu Ende. Ob sie den Aufstieg wahrnehmen, steht noch nicht fest. Millingen II wird in der Relegationsrunde starten.

Landesliga: Einen Doppel-Erfolg verbuchte der SV Millingen am letzten Spieltag. „Erstmals haben wir alle drei Doppel gewonnen“, berichtete Thomas Christians. Seine Freude währte in der Begegnung jedoch nur kurz. Nachdem der Kapitän im Eröffnungseinzel noch die Oberhand behielt, gingen die folgenden Einzelspiele reihenweise an die DJK Kellen. „Auch wenn wir nach der 4:0-Führung gerne mit einem Punkt in die Sommerpause gegangen wären, waren wir doch alle zufrieden“, ergänzte Christians. Nur noch Rolf Ehlert war bei der 5:9-Pleite in der Lage, noch ein Einzel für sich zu entscheiden. Das Wichtigste: Die „Buben“ haben die Klasse gehalten. Punkte: Christians, Ehlert, Christians/van Bebber, Sowinski/Ehlert, Fuchs/Ingenillem.

Bezirksliga: Die Saison war für den TuS Xanten II schon vor dem Wochenende gelaufen. Die Heimpartie gegen GW Wesel-Flüren II wurde zur reinen Formsache. Die 5:9-Niederlage war eine verschmerzbare Pleite. Der Aufstiegsplatz ist mit dem dritten Rang gesichert. Aufgrund der derzeitigen Umstrukturierung innerhalb der Xantener Herren-Mannschaften ist noch nicht sicher, ob die Zweitvertretung tatsächlich den Sprung in die Landesliga wagt. Da die Entscheidung erst Ende Mai feststehen muss, bleiben den Verantwortlichen noch ein paar Wochen Bedenkzeit. Punkte: Fischer (2), Brandt, Artz, Brandt/Fischer.

Bezirksklasse: Der SV Millingen II hat doch nur ganz knapp die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga am 2./3. Mai erreicht. 8:8 hieß es nach einer nervenaufreibenden Partie gegen die DJK Kellen II. Das wohl wichtigste Einzel zum 7:5 gewann Volker Hagemann, obwohl er schon 0:2 zurücklag. „Ohne diesen Punkt wären wir nicht mehr zum Abschlussdoppel gekommen“, erklärte Kapitän Oliver Müller, dessen Sextett die letzten drei Einzel verlor. Im Schlussdoppel behielten Mario Spettmann/Thomas Martin die Nerven. Punkte: Spettmann (2), Hagemann (2), Martin, Zemke, Müller/Hagemann, Spettmann/Schankweiler.

Mit einem 9:6 verabschiedet sich der TuS Borth als Tabellendritter in die Tischtennis freie Zeit. Besonders gut aufgelegt war beim TSV Weeze das untere Paarkreuz. Günther Scheepers und Ersatzmann Tim Lüttgen holten beide Einzel. Lüttgen war zusätzlich im Doppel an der Seite von Wilfried Scheepers erfolgreich. Punkte: G. Scheepers (2), Lüttgen (2), Potjans, W. Scheepers, Manegold, Potjans/Manegold, W. Scheepers/Lüttgen

Für den SV Ginderich hat alles Hoffen auf einen Zähler nichts genutzt. Mit einer 0:44-Bilanz steigt das Team nach der 2:9-Niederlage bei Rhenania Kleve III in die Kreisliga ab. Den Respekt der Liga hat sich Ingo Chmills Sextett trotzdem verdient: „Wir haben alles gegeben, was in dieser Situation nicht selbstverständlich war.“ Punkte: Chmill (2).