Zwei Heimspiele zum Saisonstart für den TC Moers 08

Auch von Laura Pous Tio werden nötige Punkte für den TC Moers 08 erwartet.Foto:Archiv/Markus Joosten
Auch von Laura Pous Tio werden nötige Punkte für den TC Moers 08 erwartet.Foto:Archiv/Markus Joosten
Foto: WAZ FotoPool

Fast ein Jahr lang mussten die Tennisfans in Moers auf das nächste Spiel in der Damen-Bundesliga warten, und nun bekommen sie direkt einen „Doppelpack“ serviert.

Der TC 08 startet Samstag an der Filder Straße gegen Rückkehrer Etuf Essen in die Saison, und am Sonntag, 11 Uhr, folgt gegen Vizemeister M2Beaute Ratingen direkt das nächste Heimspiel.

Aktuell gilt die gesamte Konzentration der Moerser Verantwortlichen aber der ersten Aufgabe, deren Bedeutung Manager Stefan Hofmann unterstreicht: „Dieses Spiel muss man gewinnen, wenn man die Klasse halten will.“ Neben der nachbarschaftlichen Rivalität gibt es noch einen weiteren Aspekt, der die Anspannung steigen lässt: Vor zwei Jahren mussten die Essenerinnen am letzten Spieltag zusehen, wie Moers sensationell gegen Stuttgart gewann und den Etuf damit noch in die zweite Liga schickte. „Essen ist besonders heiß auf uns, das wird eng“, warnt Hofmann.

Personelle Planungssicherheit

Ein ganz neues Gefühl auf Moerser Seite ist die personelle Planungssicherheit, denn die Aufstellung steht in weiten Teilen schon seit mehreren Tagen fest. So werden die Russin Marina Melnikova (170. der WTA-Weltrangliste), die Österreicherin Patricia Mayr-Achleitner (WTA 184), die Spanierin Laura Pous Tio (WTA 198), die Slowenin Tadeja Majeric (WTA 311) und die Slowakin Michaela Honcova (WTA 535) spielen. „Für den sechsten Platz gibt es drei Bewerberinnen“, freut sich Stefan Hofmann über die Alternativen. Die Belgierin Alison van Uytvanck (WTA 90) wäre sogar an Position eins dabei, wenn sie nicht mehr beim Turnier in Cagnes-sur-Mer im Einsatz ist. Zudem stehen die Belgierin Greetje Minnen, die im Januar das Jugend-Doppel-Finale der Australian Open erreichte, und Imke Küsgen bereit. Wobei Stefan Hofmann die Ex-Essenerin Küsgen ungern bringen würde: „Sie hat noch einen Fitnessrückstand aufzuholen. Außerdem wären gegen Essen auch viele Emotionen im Spiel“, erklärt der Manager.

Starke Essener Formation

Auf der Gegenseite erwartet er eine starke Essener Formation mit der niederländischen Topspielerin Richel Hogenkamp (WTA 124), die sich aktuell auf die French Open vorbereitet. Die Belgierin Ysaline Bonaventure (WTA 195) dagegen spielt wie van Uytvanck noch in Cagnes-sur-Mer, während die argentinische Sandplatzspezialistin Maria Irigoyen (WTA 199) und die Tschechin Tereza Martincova (WTA 248) beim Turnier in Tunis gefordert sind. Für alle drei könnte es also ebenfalls terminlich ganz schön eng werden.

Trotzdem erwartet Hofmann einen starken Auftaktgegner, der um jeden Punkt kämpfen wird. Die nötigen 08-Zähler erwartet er besonders von der etablierten Laura Pous Tio sowie den Neuzugängen Melnikova und Majeric. Abzuwarten bleibt die Form von Mayr-Achleitner und Honcova, die lange Verletzungspausen hinter sich haben. Mayr-Achleitner hat im laufenden Jahr noch kein Turniermatch gewonnen, trotzdem hofft Hofmann: „In der Liga herrscht nicht der gleiche Druck wie bei WTA-Turnieren, dazu kommt sie in eine gewohnte, harmonische Umgebung. Vielleicht ist das genau das Richtige in dieser schwierigen Phase.“