Zwei Blondinen werfen Bundesliga-Körbe

Josefine Pieper aus Xanten (links) und Kathrin Schlaghecken aus Sonsbeck spielen für die TG Neuss in der Bundesliga
Josefine Pieper aus Xanten (links) und Kathrin Schlaghecken aus Sonsbeck spielen für die TG Neuss in der Bundesliga
Foto: Jens Hecker

Zweimal in der Woche setzen sich die beiden 16-jährigen Teenager aus Sonsbeck und Xanten in Geldern in den Zug. Sie müssen mehrmals Umsteigen, um zu ihrem Ziel in Neuss zu gelangen. Da klappt es nicht immer, pünktlich zum Trainingsbeginn umgezogen in der Halle zu stehen.

Kathrin Schlaghecken und Josefine Pieper nehmen ziemlich viel auf sich, um in der Nachwuchs-Bundesliga Basketball zu spielen. Vor rund drei Jahren wechselten die groß gewachsenen Blondinen von den Xanten Romans zur TG Neuss.

Sie sind Teil der Rhein Girls, der U17-Mannschaft des Vereins, die in der Nordwest-Gruppe der nach Regionen aufgeteilten höchsten deutschen Liga diese Altersklasse um Punkte kämpft.

Konkurrentinnen

Kathrin (Körpergröße 1,80 Meter) und Josefine (1,84 Meter) laufen in einem Team auf, sind aber auch gleichzeitig Konkurrentinnen. Sie werden von Trainer Dragan Ciric auf der Center-Position eingesetzt. „Wir kommen beide ungefähr auf die gleiche Spielzeit“, sagt Josefine. 4 x 10 Minuten dauert eine Partie. Ganz selten stehen sie daher gemeinsam auf dem Feld.

In dieser Saison läuft es besonders gut für die Rhein Girls. Nach Jahren hat sich die U17-Auswahl mal wieder für die Play-offs qualifiziert – und das vorzeitig. Josefine, Kathrin und ihre Mitspielerinnen bekommen also die Chance, den Meistertitel zu gewinnen.

„Daran denken wir aber gar nicht. Unser großes Ziel haben wir mit dem Erreichen der Play-offs bereits geschafft“, weiß Kathrin, die mit ihrer Familie in Sonsbeck lebt.

Einige Reisen

Durch die Meisterrunde kommen wieder einige Reisen auf die Neusser Rhein Girls zu. Es geht unter anderem nach Chemnitz, Berlin sowie Braunschweig. Überhaupt müssen sich Josefine und Kathrin ihre Freizeit gut einteilen, damit die anderen Hobbys und Freundinnen nicht zu kurz kommen. Mittwochs und freitags geht’s nach Neuss, an den Wochenenden stehen Punktpartien oder Turniere an. Kathrin gehört überdies noch dem Damen-Team ihres Heimatclubs an.

Die Xanten Romans spielen in der Kreisliga. Einmal die Woche trainiert sie zudem in Birten mit. „Dort bekomme ich mehr Einsatzzeit. Da steht der Spaß mehr im Vordergrund.“ In Neuss ist das Spiel viel schneller und athletischer. Und der Konkurrenzkampf ist größer.

Als Kathrin und Josefine nach Neuss wechselten, lief zunächst nicht viel zusammen. Die Mannschaft holte sich eine Klatsche nach der anderen ab. Dennoch wurde der Abstieg vermieden. Auch in der anschließenden Spielzeit war die U17 zunächst nur unterlegen. Dann drehte sich das Blatt aber doch und es ging bergauf. Der Aufwärtstrend setzt sich bis heute in ihre dritte gemeinsame Saison fort. Dennoch steht Basketball für Kathrin und Josefine nicht an erster Stelle.

Zwei Monate ausgesetzt

„Die Schule geht auf jeden Fall vor“, sagt die Sonsbeckerin, die Anfang dieses Jahres wegen einer Fußverletzung zwei Monate aussetzen musste und deshalb einen wichtigen Sichtungslehrgang des nationalen Verbandes verpasste. Doch das ist mittlerweile Schnee von gestern. Jetzt ist sie wieder topfit und möchte mit Josefine 2015 in der Meisterschaft ganz weit kommen.