Weyen erwartet ein Spiel lauf Augenhöhe

Nach dem 1:0-Sieg über den VSF Amern will der VfL Repelen, hier mit Lewis Brempong am Ball, nun auch bei Viktoria Goch punkten.Foto:Christoph Karl Banski
Nach dem 1:0-Sieg über den VSF Amern will der VfL Repelen, hier mit Lewis Brempong am Ball, nun auch bei Viktoria Goch punkten.Foto:Christoph Karl Banski

Für den VfL Repelen (3. Platz, 29 Punkte, 24:19 Tore) steht morgen um 15 Uhr eine hohe Auswärtshürde in der Fußball-Landesliga an. Dann stellt sich der starke Aufsteiger nämlich bei Tabellennachbar Viktoria Goch (5., 23, 18:18) vor, der aktuell zwei Spiele weniger als der VfL ausgetragen hat.

Auch deshalb erwartet VfL-Coach Sascha Weyen ein „Spiel auf Augenhöhe“. Schon in der Hinrunde ging es ausgeglichen zu, am Ende gewann Repelen knapp mit 2:1. „Goch befindet sich im Aufwind und hat einen guten Lauf. Es wird also auf jeden Fall ein schwieriges Spiel“, warnt Weyen. Dennoch stellt er klar, dass er sich mit seinem Team für Sonntag etwas vorgenommen hat: „Wir haben nichts zu verschenken. Stattdessen wollen wir schon gerne einen Punkt mit nach Hause nehmen.“

Während der Osterpause konnte der Trainer frischen Wind in den Einheiten spüren, was sicherlich auch am knappen 1:0-Heimsieg gegen Amern am vergangenen Spieltag lag. Schließlich gelang dem VfL damit endlich der erste Erfolg im neuen Jahr. „Das hat uns schon Auftrieb gegeben. Die Lockerheit ist zurückgekehrt, zudem ist die Trainingsbeteiligung besser geworden“, konnte sich Weyen zuletzt über 20 Mann auf dem Platz freuen.

In Goch setzt er trotzdem nicht auf Hurra-Fußball, sondern auf eine eher defensive Ausrichtung: „Wir wollen uns nicht herauslocken lassen und einen Rückstand auf jeden Fall vermeiden. Gelingt uns das, weren wir mit fortlaufender Spieldauer sicherlich unsere Chancen bekommen“, so der Trainer. Nach seiner eigenen Hochrechnung fehlen noch drei bis vier Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt, und die sollen möglichst schnell auf Repelener Konto wandern. „Dafür müssen wir unsere Unbekümmertheit, die uns oftmals stark gemacht hat, wieder auf den Platz bringen“, so Weyen.

Trotz der Pause am vergangenen Wochenende gibt es im VfL-Kader weiterhin einige Ausfälle. Morgen fehlen Marc Frackowiak (Urlaub), Yassin Ait Dada (Sperre), Marvin Schweers, Tobias Scharein, Max Lindemann, Nils Schönemann und Björn Kuhlmann (alle verletzt). Für Kuhlmann rückt Bjoern Philipp als zweiter Torwart in den Kader, zudem ist Mehmet Ügüdür wieder fit.

Neuzugang aus Essen

Für die kommende Saison haben die VfL-Verantwortlichen den nächsten Neuzugang verpflichtet: Aus der A-Jugend von Schwarz-Weiß Essen wechselt Defensivspezialist Demir Bojic an die Stormstraße. „Wir planen ihn für die Innenverteidigung ein. Im Probetraining hat er einen guten Eindruck hinterlassen“, lobt Sascha Weyen den Nachwuchsspieler.