Werner Konrads hat beim TV Issum verlängert

Hat verlängert: Werner Konrads, Trainer des TV Issum.Foto:Gerd Hermann
Hat verlängert: Werner Konrads, Trainer des TV Issum.Foto:Gerd Hermann
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Eine wichtige Personalentscheidung ist getroffen: Handball-Landesligist TV Issum hat den Vertrag mit Werner Konrads um ein weiteres Jahr verlängert.

Die Arbeit des Erfolgstrainers wird in Issum hoch geschätzt und daher herrscht große Freude über seine bereits insgesamt fünfte Zusage. Doch für Werner Konrads wird es eine Abschiedstournee: „Ich sehe in der Mannschaft nach wie vor Potenziale, die es zu fördern gilt. Das heißt für mich, noch ein Jahr spannende Arbeit mit den Jungs, dann ist Schluss.“ Werner Konrads hat vor seine langjährige und erfolgreiche Trainerkarriere nach der Saison 2015/16 endgültig zu beenden.

Nun steht aber erst einmal eine aktuelle Herkulesaufgabe auf dem Programm: Issum empfängt kommenden Samstag, um 18.45 Uhr, den souveränen Tabellenführer TV Jahn Hiesfeld II.

Gruppe 3: TV Issum - TV Jahn Hiesfeld II. Das Hiesfelder Team ist die große Überraschung in der Saison. Überraschend daher, weil der Kader zum Großteil mit zahlreichen jungen, unerfahrenen Talenten gespickt ist und deren bislang erbrachten, konstant guten Leistungen in dieser Form so nicht zu erwarten waren. Die „Veilchen“ (29:3 Punkte) haben bereits satte sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger Bottrop. Die Gäste können sich im Regelfall auf eine sattelfeste Deckung verlassen, laufen nach erfolgreichen Ballgewinnen schnelle und zielorientierte Gegenstöße. Viele Spieler verfügen für die Offensive über ausgeprägte spielerische Fähigkeiten.

Doch TVI-Trainer Werner Konrads gibt sich durchaus kämpferisch. „Hiesfeld ist keine Übermannschaft. Wir müssen aber zusehen, dass es uns gelingt, die eigenen guten Fähigkeiten abzurufen. Dann kann es ein Spiel auf Augenhöhe werden.“

Gruppe 1: ATV Biesel - TV Schwafheim. Die Hausherren haben bislang eine ordentliche Saison abgeliefert (18:14 Punkte), trotz der zuletzt drei Niederlagen in Serie. Der ATV-Erfolg steht ganz eng in Verbindung mit Benny Daser. Der Spielertrainer zieht gekonnt die Fäden im Spielaufbau, setzt seine Nebenspieler ein und strahlt stets eine große Torgefahr aus. „Biesel ist ein super unbequemer Gegner“, sagt TVS-Trainer Dirk Hünten. „Es wird eine ganz schwierige Aufgabe. Ich erwarte daher einen heißen Tanz, nicht zuletzt, weil in der ATV-Halle immer eine gute Stimmung herrscht.“ Schwafheim hatte schon bei der Punkteteilung (29:29) in Hinspiel große Mühen mit diesem Gegner.

Die Gäste treten erneut ohne Steffen Heger an. Der Spielmacher laboriert weiterhin an einer Schulterverletzung, fällt daher weiter auf unbestimmte Zeit aus.