Weltklasse-Herren 30 sind Zweiter

Mit einem echten Paukenschlag beendeten die Herren-30-Tennisspieler des TC Schaephuysen die Niederrheinligasaison 2015.

Das zum Teil mit ehemaligen Weltklassespielern gespickte Team um Kapitän Jan Stremmel (wir berichteten) besiegte vor etwa 100 Zuschauern auf der heimischen Anlage den künftigen Regionalligisten TC Waldhof Bottrop mit 5:4. Damit schloss der Liganeuling die Spielzeit auf dem zweiten Rang und damit als niederrheinischer Vize-Mannschaftsmeister ab.

„Das war ein Spieltag, wie er besser eigentlich nicht sein kann. Die Zuschauer sahen hochklassige und spannende Matches und hatten bei gutem Wetter jede Menge Spaß. Selbst die Bottroper fühlten sich bei uns pudelwohl“, sagte Jan Stremmel. Stimmt! Waldhof Kapitän Christian Schmitke meinte: „Eigentlich ist es schade, dass wir uns im nächsten Jahr nicht wiedersehen. Es hat großen Spaß gemacht.“

Der Höhepunkt im letzten Saisonspiel war das Spitzeneinzel zwischen dem für den TC Schaephuysen aufschlagenden Spanier Albert Portas und dem für die Bottroper spielenden Tschechen David Skoch. Die Tennisfans sahen ein Match, das an Dramatik kaum zu überbieten war. Schließlich siegte Portas mit 7:6, 0:6 und 15:13.

Die weiteren Punkte für die Gastgeber in den Einzeln eroberten Björn Jacob (6:2, 2:6, 10:3 gegen Julian Schulte), Veli Paloheimo (6:0, 6:2 gegen Matthias Merkel) und Armin Hetjens (6:4, 5:7, 10:7 gegen Andreas Koczwara).

Der Plan geht auf

Um den entscheidenden Punkt einzufahren, gingen die Schaephuysener auf Nummer sicher und stellten Michael Schmidtmann und Jan Stremmel ins dritte Doppel. Der Plan ging auf — 6:2, 6:3 gegen Schmitke/Koczwara.

Die Schaephuysener Tennisfans hätten gern noch weitere Spiele ihrer Asse gesehen, doch die Mannschaftsmeisterschaft ist nun bereits beendet. Klaus Karl, stellvertretender Vorsitzender des TCS, sagte abschließend: „Diese Mannschaft ist für den Verein eine ganz tolle Sache. Der Vorstand dankt in erster Linie Jan Stremmel, der sich als Kapitän enorm ins Zeug gelegt hat.“