VfL Repelen steigt in die Landesliga auf

Die Mädels vom VfL Repelen konnten nach dem 3:0-Erfolg gegen den SuS Niederbonsfeld gestern den Landesligaaufstieg bejubeln.Foto:Christoph Karl Banski
Die Mädels vom VfL Repelen konnten nach dem 3:0-Erfolg gegen den SuS Niederbonsfeld gestern den Landesligaaufstieg bejubeln.Foto:Christoph Karl Banski
Foto: Christoph Karl Banski

Der Triumph für den Frauen-Fußball im Kreis Moers ist perfekt: Nachdem der GSV Moers den Abstieg aus der Regionalliga vermieden hat, der SV Budberg in diese Liga aufgestiegen ist und die Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen schließlich den Sprung in die Niederrheinliga geschafft hat, feierte gestern auch der VfL Repelen den Bezirksliga-Meistertitel und damit auch den Landesliga-Aufstieg.

Nach dem verdienten 3:0 (3:0)-Erfolg über SuS Niederbonsfeld kannte der Jubel keine Grenzen. Schon nach 17 Minuten war die Partie entschieden, als das Endergebnis nach Treffern von Lynn Tersteegen (7.), Franziska Arens (10.) und Jennifer Schlittke (17.) bereits feststand.

Niederrheinliga

SV Budberg - SF Baumberg 2:1 (0:1). Den Meistertitel und den Aufstieg in die Regionalliga haben sie ausgiebig gefeiert. Zum Abschied schenkten die Budbergerinnen ihrem scheidenden Trainer Daniel Peetz noch einmal einen Sieg. Nach einer schwächeren Halbzeit rissen sich die Budbergerinnen im zweiten Durchgang zusammen. Nele Harting (49.) und Andrea Martini (57.) drehten mit ihren Treffern die Partie in einen verdienten Sieg um.

Neuer Budberger Coach wird schließlich Rainer Vervölgyi, der frühere Spieler des VfB Homberg. Als Co-Trainer fungiert an seiner Seite dann Torsten Arend. Beide haben für die kommende Saison zugesagt und waren bereits in gleicher Funktion beim MSV Duisburg und davor beim FCR Duisburg im Mädchen-Nachwuchsbereich tätig. Zuletzt war dieses Duo für die U-17-Mädchenmannschaft in der B-Juniorinnen-Bundesliga zuständig.

Landesliga

Gruppe 1: GSV Moers II - SV Haldern 3:1 ( 1:1). Mit diesem Sieg beendete der GSV Moers die Saison auf einem tollen dritten Platz. Zunächst taten sich die Gastgeberinnen allerdings schwer. Jedoch nach der Pause übernahmen sie endlich die Initiative und siegten noch durch die Tore von Angelique Hohm, Laura Montenbruck sowie Eileen de Lauw.

Bezirksliga

Gruppe 1: SSV Lüttingen - Grün-Weiß Lankern 1:2 (0:1). Der SSV beendete eine tolle Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Gegen den Meister und Landesliga-Aufsteiger aus Lankern zeigten die Lüttingerinnen eine engagierte Partie und hätten auch einen Punkt verdient gehabt. Der Siegtreffer der Gäste fiel erst in der Nachspielzeit. Kerstin Kremers gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.