VfL Repelen freut sich auf Oberligist Hiesfeld

Yassin Ait Dada (blaues Trikot) schied im Vorjahr mit dem VfL Repelen bereits in der ersten Runde nach einem 1:4 beim SuS Haarzopf in Essen aus. In diesem Jahr trifft der VfL an der Stormstraße auf Oberligist TV Jahn Hiesfeld.Foto:Michael Gohl
Yassin Ait Dada (blaues Trikot) schied im Vorjahr mit dem VfL Repelen bereits in der ersten Runde nach einem 1:4 beim SuS Haarzopf in Essen aus. In diesem Jahr trifft der VfL an der Stormstraße auf Oberligist TV Jahn Hiesfeld.Foto:Michael Gohl
Foto: WAZ FotoPool

Die ganz großen Namen wie Rot-Weiss Essen oder Rot-Weiß Oberhausen sind es nicht geworden, trotzdem waren die fünf Vertreter des Kreises Moers gestern Abend recht zufrieden mit ihren Gegnern, die ihnen für die erste Runde des Fußball-Niederrheinpokals zugelost wurden.

Landesligist SV Sonsbeck erwischte ein Heimspiel und bekommt es mit dem VfB Speldorf zu tun, der ebenfalls mittlerweile in der Landesliga kickt. Ebenfalls über ein Heimspiel durfte sich Landesligist VfL Repelen freuen, der es an der Stormstraße mit Oberligist TV Jahn Hiesfeld zu tun bekommt. „Endlich haben wir mal ein Heimspiel im Pokal“, freute sich VfL-Coach Sascha Weyen. „Das ist ein sehr interessantes Los. Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart erwartet uns ein echter Härtetest.“

Der dritte Landesligist aus dem Moerser Kreis muss dagegen reisen: Der VfB Homberg gastiert beim Bezirksligisten TSV Wachtendonk-Wankum. Zum Duell zweier Bezirksligisten reist der SV Schwafheim, der beim SV Emmerich-Vrasselt spielt. „Ich sehe eine 50:50-Chance. Lieber wäre mir zwar ein Heimspiel gewesen, aber wir wollen auch so in die zweite Runde“, zeigte sich der SVS-Vorsitzende Holger Kleinekort nicht unzufrieden.

Als Außenseiter geht A-Ligist VfL Rheinhausen in sein Heimspiel gegen Oberligist Ratinger Spvgg Germania. „Das ist ein sehr schönes Los. Eine Außenseiterchance gibt es immer, und die wollen wir nutzen“, so Abteilungsleiter Jürgen Römer.

Der Verbandsfußballausschuss hatte beschlossen, aus zwei Töpfen zu losen. Im ersten lagen die Lose der Landes-, Bezirks- und Kreisligisten, in Topf zwei die vier Regionalligisten sowie die 14 Oberligisten. Zunächst wurden 14 Spiele der unterklassigen Teams aus Topf eins gezogen, ab Partie 15 wurden dann abwechselnd aus Topf eins und zwei die Lose herausgefischt. Die jeweils klassentiefere Mannschaft bekam dabei immer Heimrecht.

Die Spiele der ersten Runde finden am Sonntag, 9. August, statt. Die Partien der Regionalligisten müssen allerdings verlegt werden, weil für sie an diesem Sonntag bereits der 2. Punktspieltag ansteht. Sie sollen am 11. oder 12. August ausgetragen werden.