Verhalen siegt in Weeze

Christoph Verhalen vom TuS Xanten hat beim 37. Pfingstlauf in Weeze über die Halbmarathon-Distanz in souveräner Manier seinen Vorjahressieg wiederholt. War er 2014 mit 1:16:35 Stunden über die Ziellinie gerannt, setzte sich „Schaumi“ diesmal in 1:12:53 Stunden durch.

Koster als Motivator

Echt zufrieden, hätte ich nicht gedacht“, waren die ersten Worte, nachdem ihm der Zweitplatzierte des Fünf-Kilometer-Laufes, Jeroen Koster, ermahnte: „Zieh mal die Jacke drüber.“ Koster hatte den Lauf mitverfolgt, war die letzten Meter als Motivator mitgerannt und war sich sicher, dass sein Kumpel die 1:12 schaffen würde. Nach Verhalen kam erst einmal lange nichts, ehe dann nach 1:15:56 Stunden Ralf Gottheil aus Coesfeld im Stadion auftauchte.

Bei den Frauen ging der erste Platz über die 21,0975 Kilometer lange Distanz wie im Vorjahr an die Xantenerin Anna-Lina Dahlbeck. Nach 1:19:56 Stunden lief sie direkt in die Arme ihres Freundes Christoph Verhalen. Auf die Frage, ob er denn trotz eigenen Rennens mitbekommen hätte, welche Platzierung seine Lebensgefährtin während des Laufs hatte, zeichnet sich ein breites Grinsen ab. Beim Wendepunkt hätten sie sich ja gesehen. Außerdem würden sie immer zusammen trainieren. „Gute Ausdauer hat sie“, sagt Verhalen anerkennend. „Ich bin schon sehr zufrieden“, so Dahlbeck selbst.