Verfolgerduell steigt in Xanten

Am Sonntag geht es in der Fußball-Kreisliga A wieder los. Mit dem 18. Spieltag startet morgen die Rückrunde. Im Fokus steht in den nächsten Monaten der Zweikampf um den Aufstieg zwischen Tabellenführer FC Meerfeld und Verfolger TuS Xanten. Drei Punkte trennen die beiden Kontrahenten. Die Meerfelder haben den GSV Moers II zu Gast. Xanten empfängt den MSV Moers. In Meerbeck setzte es zum Saisonstart eine 1:4-Niederlage. Die Xantener erwartet also gleich eine schwere Aufgabe und werden sich rehabilitieren wollen. Den Anfang macht die Begegnung des TuS Fichte Lintfort II gegen den SV Orsoy morgen bereits um 13 Uhr. Alle weiteren Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

FC Meerfeld (1. Platz, 46 Punkte) – GSV Moers II (18., 9). „Es geht endlich wieder los. Die Pause war lang genug”, findet FCM-Trainer Stefan Kuban und erzählt weiter: „Es kribbelt schon und wir freuen uns auf den Start.” Auch wenn das Hinspiel gegen die Grafschafter 10:0 gewonnen wurde, warnt Kuban. „Wir müssen mal schauen, wer aus der ersten Mannschaft dazu kommt. Wir werden den GSV II sicher nicht unterschätzen”, so Kuban, sagt aber auch: „Wir sind zuversichtlich und wollen die Punkte natürlich in Meerfeld behalten und unseren Vorsprung verteidigen.”

TuS Xanten (2., 43) – MSV Moers (5., 33). Für das schwere Spiel gegen den MSV hat Xantens Trainer Gerd Wirtz alle Mann an Bord. Er meint: „Für uns geht es darum, zu gewinnen. Aber wenn der Gegner noch ein Wörtchen oben mitreden möchte, gilt das für sie wohl auch.” MSV-Trainer Tim Wilke sagt zum Spiel: „Wir gehen optimal vorbereitet in die Rückrunde und wollen positiv in diese starten. Ziel ist es, was aus Xanten mitzunehmen, was aber gegen den Favoriten schwierig genug wird.”

VfB Homberg II (3., 35) – SV Budberg II (16., 15). Für den Tabellendritten Homberg II geht es in der Rückrunde darum, Platz drei zu behaupten. Die stark abstiegsgefährdeten Budberger brauchen dagegen jedoch jeden Punkt.

VfL Rheinhausen (4., 33) – TB Rheinhausen (15., 15). Ähnlich ist die Ausgangslage im Rheinhausener Derby. Der VfL hofft auf eine gute Abschlussplatzierung. Der TB steckt dagegen tief im Abstiegskampf.

Fichte Lintfort II (17., 14) – SV Orsoy (6., 28). Gleiches gilt für den Tabellenvorletzten Fichte II. Mit Orsoy kommt jedoch ein starker Gegner an die Franzstraße, der in der Vorbereitung gute Ergebnisse erzielte

Alemannia Kamp (13., 18) – Borussia Veen (14., 18). Zu einem Sechs-Punkte-Spiel kommt es gleich in Kamp. Die Alemannia und Borussia Veen stehen nur knapp vor den Abstiegsrängen.

SSV Lüttingen (12., 19) – Preußen Vluyn (8., 21). Einen möglichst großen Vorsprung auf diese Plätze erhoffen sich Lüttingen und Vluyn. Der Sieger dieser Partie verschafft sich sofort etwas Luft.

TV Asberg (10., 20) – Rumelner TV (11., 19). Für Asberg und Rumeln ist die Situation nicht anders. Beide wollen sich im gesicherten Mittelfeld etablieren.

SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen (9., 20) - TuS Asterlagen (7., 23). Genau dort möchte sich auch Rheurdt-Schaephuysen weiterhin halten. Ein Sieg gegen Asterlagen wird aber kein leichtes Unterfangen.