Verbesserter MSC unterliegt TB Osterfeld in der Verbandsliga

Der Moerser Block ist nicht geschlossen, der Angriff wird nicht abgewehrt.
Der Moerser Block ist nicht geschlossen, der Angriff wird nicht abgewehrt.
Foto: J. Sabarz

Nach phasenweise gutem Spiel müssen sich in der Verbandsliga die Volleyball-Damen vom Moerser SC dem TB Osterfeld in Oberhausen beugen.

Gastgeber Osterfeld besiegte das Team vom MSC-Trainer Tim Elsner mit 3:0 (25:23, 25:22, 25:23).

Ähnlich wie den MSC-Herren in der Regionalliga gestaltete sich auch die personelle Situation bei den Damen: Elsner hatte nur sieben Spielerinnen zur Verfügung.

Nach dem ersten Sieg Ende des vergangenen Jahres musste Elsner umstellen. Yina Liu, Chiara Hoenhorst, Lea Schoppe, Sally Tavenrath, Jewgenia Büttner und Loredana Rahimaj fanden sich teilweise auf ungewohnten Positionen wieder. Eine Libera stand erst gar nicht zur Verfügung und Zuspielerin Marie Krivec war die einzige Auswechselspielerin. Dennoch bot das Aufgebot auf fremden Parkett Paroli.

Vom ersten bis zum letzten Satz ließen sich die Moerserinnen nicht abschütteln. Schon der erste Satz gestaltete sich eng. Über 7:8, 10:10 und 15:15 sicherte sich der TB bei 20:17 einen ersten klareren Vorsprung – bis Moers auf 19:20 verkürzte. Doch eher harmlose Eigenfehler zu denkbar unglücklichen Zeitpunkten, wie Rahimajs Aufschlag ins Netz zum Satzverlust, brachten den MSC um die Früchte ihrer Anstrengungen. So reichte es einfach nicht zum Satz- oder gar zum Punktgewinn.

„Ich bin natürlich nicht zufrieden mit dem Ergebnis – aber die Leistung der Mannschaft zeigt, dass wir uns entwickelt haben“, zog Elsner seine Bilanz. Sein Gegenüber TB-Trainer Egbert Spickenbom gab ihm recht: „Die Moerser Damen waren wesentlich stärker als im Hinspiel.“